Dekorative Vögel
Alle Nähanleitungen
09.06.2022

Nähanleitung: leichte Sommershorts nähen

[Beitrag kann Werbung enthalten] Ihr liebt die kurze Pumphose 2.0! Sie ist bei Lybstes definitiv unter den Top Ten der meistverkauften Schnittmuster und für den Sommer ist sie wohl eher eure Number One ;)

Doch bei den ganz heißen Temperaturen ist es auch mal schön, sie ohne Bündchen zu nähen. Und vielleicht mal eher aus Webware, statt aus Jersey oder Sweat. Daher zeige ich euch hier, wie man mit ein paar kleinsten Änderungen eine luftige Sommershorts nähen.

Die kurze Pumphose 2.0

Die kurze Pumphose 2.0 wird mit wenigen Änderungen zur Sommershorts

Wer die kurze Pumphose 2.0 noch garnicht besitzt, der kann entweder das Freebook der kleinsten Größen HIER herunterladen, alle Größen im Shop erwerben oder aber die kostenlose kurze Pumphose 1.0 nehmen. Sie ist nur etwas anders im Schnitt und die Passform einen Tick weiter (da es Doppelgrößen sind). Alle Größen zur kurzen Pumphose 2.0 gibt es natürlich im Shop!

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Als Vorlage dient hier die kurze Pumphose 2.0, die komplett ohne Bündchen genäht wird

Diese Version wird eigentlich auch im E-Book erklärt, aber nicht im Ganzen. Man muss sich die Anleitungen etwas zusammensuchen. So in einem Stück finde ich es schöner! Außerdem geht diese Sommershorts-Version oft unter, daher wollte ich ihr nochmal einen eigenen Blogbeitrag widmen!

Schritt 1:

Man benötigt natürlich das vordere und hintere Hosenteil. Hier kann man überlegen, wie kurz die Shorts sein darf. Wenn man sie ohne Bündchen näht, kann man noch die Saumverlängerung ansetzen. Da sie ja zum Schluss 2 cm gesäumt wird.
Der Taschenbeutel wird bei dieser Variante zweimal mit und zweimal ohne den Tascheneingriff zugeschnitten. Hierfür muss auch beim vorderen Hosenteil der Tascheneingriff ausgeschnitten werden.

Außerdem benötigt ihr ein 4 cm breites Gummiband. Gibt es z.B. hier bei Snaply.

Schritt 2:

Da auf ein Bauchbündchen (aus Bündchenware) verzichtet wird, benötigt man ein Gummi. Dieses hier ist 4 cm breit und ideal für die Shorts. Am besten wird das Gummi direkt am Kind ausgemessen. Oder man misst den Umfang der Shorts und nimmt diesen ungefähr mal 0,8. Das ist dann die Länge des Gummis.

Schritt 3:

Damit es schicker aussieht, wird noch ein Streifen aus dem Hosenstoff zugeschnitten. Der Streifen muss dann 8 cm breit sein (4 cm ist das Gummi) plus einer Nahtzugabe von 1,4 cm. Es sollte außerdem länger sein als das Gummi. Ich nehme gern die Länge des Gummis, wenn man es maximal dehnt (ich rechne so ungerne). Oder aber die Länge des Gummis mal 1,5 nehmen. Damit sich der Stoff gleich schön rafft.

Gummiband und den Stoffstreifen rechts auf rechts legen und an der Seite schließen.

Schritt 4:

Damit es gleich nicht ganz so fummelig wird, nähe ich das Gummiband gerne schon in den Stoffstreifen ein. Hierfür das Gummi in den Stoff legen.

Schritt 5:

Und dann einmal rundherum nähen.

Schritt 6:

Bei Sommershorts sind die kleinen Fakekordeln immer ein schönes Detail. Wenn es nicht sein muss, verzichte ich bei Kindern immer gerne auf Bänder, die sich zuziehen können. Man kann einfach ein Stück Kordel oder Band mit einnähen.

Schritt 7:

Die Taschenbeutel mit Eingriff werden jetzt rechts auf rechts an das Hosenteil mit Eingriff gelegt und angenäht.

Schritt 8:

Anschließend wird das Taschenstück nach innen geklappt, gebügelt und knappkantig abgesteppt. Hierfür mit einem Geradstich ca. 1 - 2 mm neben dem Eingriff entlang nähen.

Schritt 9:

Der Taschenbeutel ohne Eingriff wird jetzt rechts auf rechts auf das andere bereits angenähte Taschenteil gelegt und nur an der äußeren Rundung angenäht.

Schritt 10:

Mit der zweiten Tasche wiederholen.

Schritt 11:

Jetzt kann die Hose zusammengenäht werden. Dafür zuerst die beiden hinteren Hosenteile an der hinteren Mitte zusammennähen (evtl. vorher Potaschen anbringen). Und dann vordere und hintere Hose rechts auf rechts legen und an den Seiten schließen.

Schritt 12:

Das vorbereitete Gummi kann jetzt rechts auf rechts in die Hose hinein gelegt werden. Alles feststecken.

Schritt 13:

Und einmal drumherum nähen und das Gummi an der Hose festnähen.

Schritt 14:

Wenden, bügeln und zum Schluss noch säumen. Dafür die Hosenbeine 2 cm nach innen schlagen, evtl. vorher mit der Overlock die Kante versäubern. Oder, wenn man sehr fransigen Stoff hat und nur eine Nähmaschine, dann kann man den Saum auch erst einschlagen und dann umschlagen. Dann ist die fransige Kante weg.

FERTIG!

Eine luftig, leichte Sommerhose!

Am Ende des Beitrages findet ihr unsere Lieblingsstoffe für den Sommer! Leinen und Musselin eignen sich hervorragend. Aber auch andere Stoffe, wie leichte Viskose ist toll.

Das perfekte Sommer-Outfit

Viel Spaß beim Nachnähen!

Sommershorts mit Rüsche

Sieht auch toll aus! Wie ihr hier bei Yasemin von MimiMeMal2 seht

Ihr wollt noch das gewisse Extra an der Hose? Wie wäre es mit einer einfachen Rüsche? Einfach einen ca. 5-8 cm breiten Streifen zuschneiden (je nach Größe und Geschmack) und diesen 1,5 mal so lang zuschneiden, wie die Hosenbeine (breit sind). Dann mit einem weiten Zickzackstich oder Framilon wieder auf die richtige Länge raffen. Dann zu einem Ring schließen und rechts auf rechts annähen

Und wenn ihr schicke Webbare, wie Musselin oder Leinen benötigt, werdet ihr hier bestimmt fündig: Kattun-Stoffe.de Oder klickt einfach auf die Bilder und ihr gelangt zum jeweiligen Stoff!

Ich wünsche euch viel Spaß mit den Shorts und hoffe, dass ihr noch ein schickes Urlaubsoutfit genäht bekommt!

Lybste Grüße
Ronja

Kommentare: 0
>