Stadt? Land? Haus!

Entscheidungsfindung Hauskauf! Wo wollen wir leben?
Das kleine Gartenhäuschen. Perfekt um an lauen Sommerabenden draußen zu schlafen!

Der Traum vom Haus… der war schon immer da. Für uns war klar, dass wir irgendwann mal ganz viel Platz haben möchten. Einen Garten für die Kinder, einen Schuppen zum werkeln und am besten viel Garten um endlich mal richtig Gemüse anzubauen. Es sollte also "raus aufs Land"! Aber wie weit? Vor zwei Jahren fingen die Überlegungen an, wo wir denn als Familie hin möchten und wo wir so einen Platz finden würden.

 

Leider sind die Immobilienpreise so hoch hoch wie nie im Moment. Und Lüneburg gehört - mehr oder weniger - noch zum Speckgürtel Hamburgs, wo die Preise gerade explodieren. Also hatten wir sogar die Überlegung ins Wendland zu ziehen, wo auch meine Eltern wohnen. Was aber - so schön es auch ist - seeeehr abgelegen ist. Zwei Jahre haben wir nun alles abgewägt und in Lüneburg und im Wendland nach Häusern geschaut. Ständig die Überlegung, wo wir es uns am besten vorstellen könnten zu wohnen... wo die Kinder eine schöne Kindheit hätten und später aber auch ein paar Freizeit- und Weg-Geh-Möglichkeiten. Wo wir am besten Anschluss finden oder eben schon Freunde und Familie in der Nähe haben.

 

Und jetzt? Haben wir tatsächlich ein Haus gefunden!!! Letzten Monat ging es zum Notar und im Juni ist Schlüsselübergabe. Das waren und werden aufregende Monate! Wer sich also ein bisschen gewundert hat, warum in diesem Jahr erst zwei neue E-Books rausgekommen sind, Facebook so vernachlässigt wird oder die Probenähen ein bisschen länger dauern? Hier ist der Grund. Gerne erzähle ich euch ein bisschen mehr, was wir demnächst alles zu tun haben...

 

 

Entscheidungsfindung Hauskauf! Wo wollen wir leben?
Der Garten mit viel Baumbestand und großen Rhododendronbüschen.

Im August letzten Jahres hatten wir es uns zum ersten Mal angeschaut und uns sofort in den Garten verliebt! Der hat ganz viel alten Baumbestand und ist einfach so richtig schön groß! Aber beim Haus waren wir nicht sofort sicher. Wir wussten, hier müsste noch einiges gemacht werden. Der Energieausweis ist eher im dunkelroten Bereich und das Dach hat seine besten Tage auch hinter sich.

 

Wir haben zwei Gutachter kommen lassen, um die Kosten für die Sanierung und Modernisierung abzuschätzen. Das hat uns insgesamt rund 800 € gekostet, kann ich aber jedem nur empfehlen, der so etwas vor hat. Man hat einfach keinen Blick für Baubestand, Schimmelecken, Dachdämmung, ect., wenn man nicht vom Fach ist. Irgendwann, um Weihnachten herum, haben wir dann DIE Entscheidung getroffen. Das Haus soll es werden, auch wenn wir noch viel Geld und Arbeit reinstecken müssen...

 

Momentan sind wir am überlegen, wie viel gedämmt werden soll und kann. Außerdem soll das Dach neu und der Dachboden ausgebaut werden. Um nur die größeren Sachen zu nennen... passende Handwerker und Gewerke zu finden und diese auch noch alle unter einen Hut zu bekommen, ist gerade garnicht so einfach. Es wird im Moment sehr viel gebaut, ist es gerade eher Glück noch jemanden zu finden.

Wir hatten in den letzten zwei Jahren übrigens nicht ein Haus gesehen (egal ob um und bei Lüneburg oder im abgelegenen Wendland), dass wir uns überhaupt anschauen wollten. Entweder waren sie schon zu heruntergekommen oder das genaue Gegenteil und alles neu und schickimicki. Da hätte mir die persönliche Note gefehlt. Auch ein Neubau kam für uns daher irgendwie nicht in Frage. Dann doch eher den "Resthof" auf dem Land. Das wir jetzt eine gute Mitte gefunden haben, aus "noch nicht völlig heruntergekommen" und "schick" ist perfekt!

 

Entscheidungsfindung Hauskauf! Wo wollen wir leben?
Die Pferdewiese direkt neben unserem Grundstück. Keiner weit und breit, der einem ins Wohnzimmer gucken kann!


Wie wollen wir mit den Kindern leben? Das war immer wieder eine Frage, die uns beschäftigt hat. Aus Hamburg waren wir bereits weggezogen, als die Große kam. Zu teuer, zu viel Großstadt und zu wenig Platz (auf jeden Fall, wenn man wie wir genau im Zentrum wohnen wollte). Ich kann verstehen, wenn Eltern nicht der Kinder wegen aus der Stadt ausziehen wollen, weil sie dort ihre Freunde haben, das Kulturangebot genießen und einfach glücklich sind. Mein Mann und ich wollten aber immer schon mehr Grün um uns herum und konnten uns das „Landleben“ einfach gut vorstellen. Das wir nun bei Lüneburg was gefunden haben, finde ich großartig. Die kleine, süße Stadt und ihre Einkaufsmöglichkeiten ist nur 10 km entfernt. Die Mädels werden uns nicht an die Gurgel springen mit 17 (?), weil es weit und breit keine Ausgehmöglichkeiten gibt und wir haben die Schulen und Kindergarten gleich im Dorf. Ich weiß nämlich noch, wie schrecklich ich es als Kind fand, eine Stunde morgens und nachmittags mit dem Bus zur Schule zu fahren, da wir am entlegensten Dorf vom ganzen Wendland wohnten.


Und was man mit Kindern noch alles beachten muss... Wir wollten z.B. gerne etwas finden, bevor Milla in die Schule kommt, damit sie vorher schon die Kinder im Dorf kennenlernt, mit denen sie dann zur Schule gehen wird. Alles solche Überlegungen, die man vor 5 Jahren noch garnicht auf dem Schirm hatte. Wann zieht man um, damit die Eingewöhnung der Kleinsten gut läuft und sie nicht nach kurzer Zeit wieder neu eingewöhnt werden muss… der jetztige Zeitpunkt, bzw. Ende des Jahres, scheint uns daher genau richtig zum Umziehen. Noch bevor die Große in die Schule kommt und die Kleine in die Krippe geht.

Das Haus liegt ein bisschen Abseits und bevor man richtig ins Dorf reinfährt, kommt man an Pferdekoppeln und Steinmauern vorbei... irgendwie sehr idyllisch :)
Das Haus liegt ein bisschen Abseits und bevor man richtig ins Dorf reinfährt, kommt man an Pferdekoppeln und Steinmauern vorbei... irgendwie sehr idyllisch :)

Hachja... gerade bringt es großen Spaß alles zu planen. Wahrscheinlich wird uns im Sommer noch alles über den Kopf wachsen, aber bis es richtig losgeht, versuchen wir einfach so viele kleine Entscheidungen wie möglich zu treffen.

Als wir der Großen das Haus zum ersten Mal gezeigt haben (da hatten wir den Vertrag bereits unterschrieben), sah sie den Garten und rief nur: „Ja, das Haus wollen wir haben!“ ... puh... Glück gehabt :D Gerade erzählt sie jedem, dass wir im Sommer umziehen und freut sich riesig. Ob es wirklich schon im Sommer soweit ist, wissen wir nicht. Aber das sie sich so darauf freut, ist schon mal viel wert und erleichtert uns einiges.

Also, demnächst wird es hier wieder mehr DIY geben ;)

 

Lybste Grüße

Ronja

 

 

Wie wohnt ihr so... Wohnung oder Eigenheim? Wo soll es mal hingehen? Wie war das bei euch mit der Entscheidungsfindung? Und wann ist man so erwachsen geworden?

 

Und vielleicht gibt es hier auch den ein oder anderen "Sanierer"? Wenn ihr Tipps habt, immer her damit :D

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Tatjana (Mittwoch, 25 April 2018 21:12)

    Liebe Ronja,

    da kommt eine sehr anstrengende Zeit aber auch eine ganz besondere Zeit auf euch zu. Und man ist soooo stolz. Es ist wie mit den Eltern werden und sein :)
    Wir haben die letzten drei Jahre unser Haus geplant und knapp 2 Jahre gebaut. Bei uns ist es ein Neubau geworden. Wir hatten keinen Bauträger, nur meinen Papa, er ist 62 Jahre, gelernter Maurer mit 40 Jahre Bauerfahrung. Er hat unser 185 m2 großes Haus plus 50 m2 Garage alleine hingestellt. Bis zum Innenausbau, da haben wir dann die Gewerke vergeben. Mein Mann und ich haben so gut es geht gehandlangert. Mein Mann arbeitet in Hamburg und hatte nur am Wochenende Zeit zu helfen, alle Termine und Abwicklungen habe ich mit Hilfe meines Papas gemacht. Jetzt wohnen wir 4 Monate in unserem Traumhaus, es gibt noch so viel zutun aber wir fragen uns wie wir es bis hierher geschafft haben. Vom Auswinkeln des Hauses, die Bodenplatte, Mauern .... Alles selbst gemacht. Total verrückt :) hätte ich vorher gewusst, was da auf uns zukommt, hätten wir uns wohl nicht getraut. Aber jetzt ist es das tollste Gefühl der Welt und man ist unendlich stolz.
    Ich könnte noch so viel schreiben.
    Ich wünsche euch ganz viel Spaß und Kraft für euer Herzensprojekt, es lohnt sich.

    LG Tatjana

  • #2

    Catrin (Donnerstag, 26 April 2018 06:21)

    Herzlichen Glückwunsch zum Hauskauf! Wir wohnen auch im eigenen Haus auf denn Dorf und sind damit sozusagen Back-to-the-roots. Wir haben ein paar Jahre um Münchner Umland gewohnt sind aber, als der Große 1,5 war die Entscheidung getroffen zurück in die Heimat nach Ostwestfalen zu ziehen und bei meiner Schwiegermutter anzubauen. Für mich war immer klar, das ich zurück in die Nähe meiner Familie möchte (wie haben und dort kennengelernt und unsere Elternhäuser sind nur 7km voneinander entfernt!), nur meinen Mann musste ich noch etwas überzeugen. Aber gerade da er häufig versetzt wurde und nicht immer am Abend zu Hause sein kann ist es einfach gut mit den Kindern noch etwas Unterstützung vor Ort zu haben. Den Um-, Aus- und Anbau habe ich selbst geplant und begleitet (ich habe Architektur auf Bachelor studiert) was mit Kleinkind eine echte Mammutaufgabe war, aber jetzt wohnen wir seit 4 Jahren im Haus, sind noch um zwei weitere Kinder gewachsen und fertig ist natürlich auch noch nicht alles. Ich genieße das Dorfleben total, die Kinder in Kindergarten und Schule (einzügig 1.-4. Klasse) kennen sich alle und man trifft auf dem Spielplatz auch immer eine Mama die man kennt zum quatschen! Ich wünsche euch viel Kraft für den Umbau (denn ich weiß wie anstrengend das mit Kindern ist) und das ihr euren Traum gefunden und im Sommer einziehen könnt!

  • #3

    Christine (Donnerstag, 26 April 2018 09:29)

    Liebe Ronja,
    schön dass Ihr Euch den Traum vom Haus erfülle könnt! Wir haben auch en eigenes Haus, relativ klein, aber damals sehr spontan dazu entschieden da Mietwohnungen sehr teuer waren. Für das Geld kann man auch sein Haus abzahlen, da hat an mehr davon. Wir haben auch alte und nicht so alte Häuse angeschaut, aber das hat nicht so gepasst. Daher wurde es ein "Vogelhäuschen" wie mein Schatz immer sagt - standard mit ein paar Extras die uns wichtig waren. Dafür überschaubar und wir haben 1 Jahr jede freie Minute (noch ihne Kids) reingesteckt. Sehr viel selber gemacht. Und das macht auch stolz, was man alles so kann: Fliesen legen, tapezieren, malern, spachteln, Böden verlegen, Decken.... Und gerade weil es selbstgemacht ist ist es viel wertvoller für uns ;-) Euch viel Spaß und Glück beim Umbau!

  • #4

    Verena (Donnerstag, 26 April 2018 10:27)

    Liebe Ronja,
    erstmal Glückwunsch zum Eigenheim!
    Mein Mann und ich haben 2014 ein Fachwerkhaus im Münsterland gekauft und Saniert. Das hat insgesamt zwei Jahre gedauert, da kein Stein auf dem anderen geblieben ist. Es hat sich aber richtig gelohnt. Wir wohnen sehr gerne auf dem Land und ich kann deine Überlegungen gut nachvollziehen!
    Wenn du Lust auf einen Austausch hast, schicke ich dir gerne eine Mail.
    LG, Verena

  • #5

    Ronja Marie (Donnerstag, 26 April 2018 11:02)

    Liebe Tatjana,

    das ist ja großartig, dass dein Papa so viel helfen konnte! Wow, das hört sich wirklich nach einem Riesenprojekt an. Und toll, dass ihr so viel mithelfen konntet... mal schauen, was wir an Eigenleistung erbringen werden. Bisher sind wir noch nicht so die Bauprofis... Aber man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben ;)

    Ich wünsche euch alles Gute für die nächsten Jahre (und Jahrzehnte!) in eurem Haus!
    Lybste Grüße
    Ronja


    Liebe Catrin,
    danke dir :)
    Das war auch bei uns immer die Überlegung, wo wir auch (familiäre) Unterstützung hätten. Die Großeltern wohnen nun zwar immer noch eine Autostunde entfernt, aber dafür sind meine Schwester und Freunde mit ihren Kindern in der Nähe. Ganz ehrlich... ich könnte es mir so garnicht vorstellen, irgendwo hinzuziehen, mit Kindern, wo man noch wirklich garkeinen kennt... ich bewundere da andere Familien. Natürlich lernt man mit der Zeit auch wieder Leute kennen. Aber für mich war immer klar, dass ein paar soziale Kontakte einfach in der Nähe sein müssen, wenn wir umziehen. Ich bin schon total gespannt auf das "Dorfleben" mit eigenen Kindern.

    Wie schön, dass ihr euch in eurem Haus und auch im Dorf so wohl fühlt :) Dass du alles selbst planen konntest ist echt cool!

    Alles Gute euch noch weiterhin für's Fertigstellen!

    Lybste Grüße
    Ronja

  • #6

    Ronja Marie (Donnerstag, 26 April 2018 11:05)

    Hi Verena,

    das hört sich auch nach einem echten Großprojekt an! Ein Fachwerkhaus hätten wir auch toll gefunden! Zumal das Wendland ja auch tatsächlich für seine schönen Fachwerkhäuser bekannt ist... aber nun ist es (erstmal) ein Rotklinker geworden. Wenigstens das Gartenhäuschen, in das ich mich ja auch sofort verliebt hatte, ist mit Fachwerk :D

    Lybste Grüße
    Ronja

  • #7

    Tatjana (Donnerstag, 26 April 2018 21:18)

    Das Bauen mit viel Eigenleistung und Kind ist echt eine Mammut Aufgabe :-D wir hatten auch immer unseren 2 jährigen Sohn dabei ... Puuuuh :-D
    Liebe Ronja, wir wohnen auch im Landkreis Lüneburg wenn ihr mal einen Handwerker Tipp braucht dann kann mein Papa bestimmt mal helfen. Meldet euch bei Bedarf :)

  • #8

    Nina (Samstag, 28 April 2018 21:49)

    Hallöchen,
    wow das klingt doch erstmal prima! Ein großer Garten und die dörfliche Atmosphäre wo jeder jeden kennt sind für eine Familie mit kleinen Kindern Gold Wert, finde ich. Also drück ich Euch für die Herrichtung des Hauses ganz doll die Daumen. Macht einen Schritt nach dem anderen. Und wenn es gerade alles nur nervend und belastend erscheint, schaltet einen Gang runter. Dann dauert eben länger....
    Ich kenne beide Seiten. Bin ein Stadtkind, habe bis 25 mitten in der Innenstadt einer beinah Großstadt (250.000 EW) gewohnt. Mein Mann, der vom Dorf kommt, hat sich dort nie so wirklich wohl gefühlt. Also ging es mit 25 ohne Kinder, ohne Ehering nach knapp 3 Jahren Beziehung aufs Land- Haus nur 5 Jahre alt, was ich toll fand, aber 2500 qm Urwald ringsherum... Wir wollten uns nicht so arg stressen, also hat's ca. 2Jahre gedauert bis alles so aussah wie es sollte. Dann kamen unsere 2 Jungs und ich find's herrlich, dass wir so viel draußen sind im Grünen. Sie können auch mal unbeaufsichtigt draußen sein und rumräubern, ohne dass ich Angst haben muss, dass sie einer kidnappt oder sie unters Auto geraten...
    LG Nina

  • #9

    Ronja Marie (Montag, 30 April 2018 08:59)

    Hi Tatjana,
    wir sind tatsächlich noch auf der Suche nach den richtigen Handwerkern und Empfehlungen sind da einfach am besten. Schreibe mir gerne mal eine Mail :)
    Ich bin gespannt, wie wir es hinbekommen mit den Kids zusammen wenigstens ein bisschen in Eigenleistung zu machen!

    Lybste Grüße
    Ronja

  • #10

    Rosaly (Montag, 14 Mai 2018 20:00)

    Hallo liebe Ronja,
    ah sind das schöne Bilder von eurer Zukünftigen Umgebung. Ich wünsche euch schon mal vor weg viel viel Freude dort als (wachsende) Familie.
    Auch wir (also mein Mann und ich) haben uns vor ein paar Jahren ein Haus gekauft aus den 30er Jahren. Recht gut in Schuss eigentlich, Dach und Fenster neu.. aber an Heizung,Elektrik und einigem anderen haperte es etwas. Doch lage und Grundstück haben uns überzeugt auch wenn heute mit Kind und der möglichkeit auf mehr sieht man es dann schon wieder anders. Aber tauschen würden wir trotzdem nicht. Das wir uns nicht über die maßen verschulden wollten wurde bis auf die Heizungsanlage alles in eigenleistung Saniert und umgebaut. Und selbst heute nach sechs Jahren ist nicht alles Perfekt..aber will man das?!
    Wir sind Stolz bis hierher mehr oder weniger zu zweit so viele erreicht zuhaben und hzaben noch viel vor. Ich bin gespannt wie es bei euch weiter geht und wie und was Ihr so alles Umbaut. Ich hoffe du lässt uns in kleinem Rahmen teilhaben.

    Alles liebe Rosaly

... bei Lybstes! Meinem DIY- und Nähblog! Hier teile ich Selbermachideen, Tutorials und Freebooks mit euch. Außerdem gibt es im Lybstes. Shop lässige Schnittmuster für die Kleinsten und neuerdings auch für die Mamas! Viel Spaß beim Stöbern! Eure Ronja


NEU: Lybstes Ballonrock Schnittmuster, E-Book Gr. 34-52
Schöne Stoffe bei Glückpunkt shoppen!
Zum Pumphosen E-Book von Liebstes

Lybstes. auf Instagram...