Endlich bist du da!

Lybstes Geburtsbericht, Geburt und Kaiserschnitt

Endlich bist du da, du kleine knautschige Zuckerschnute! Neun Monate mussten wir auf dich warten... und nun sind wir überglücklich, dass du so gesund und zuckersüß bist und könnten dich die ganze Zeit knuddeln und abknutschen!

 

Auf Facebook und Instagram habe ich die Geburt bereits letzte Woche verkündet. Aber mit dem Blog dauert es meist ein bisschen länger, da ich euch hier natürlich auch viel ausführlicher berichten kann und möchte, wie die kleine Knutschkugel nun zu uns gefunden hat. Einige von euch haben ja ziemlich mitgefiebert und wer die letzten Blogartikel gelesen hat, weiß bereits, dass die "Kleine" ein bisschen größer werden sollte und so war es nun auch. Vor genau zwei Wochen sollte es endlich soweit sein...

 

... ein geplanter Kaiserschnitt

Lybstes Geburtsbericht, Geburt und Kaiserschnitt

Die letzten Wochen vor der Geburt waren nochmal ziemlich aufreibend... die Ärzte in der einen Klinik waren total aufgeregt, weil unsere Kleine wohl so groß werden würde. Sie wollten sie am liebsten zwei Wochen VOR ihrem Geburtstermin per Kaiserschnitt holen. Warum schon so früh konnten sie mir garnicht richtig erklären und ich schätze mal, das sie einfach nur auf Nummer sicher gehen wollten, dass ich nicht doch noch Wehen bekomme und ihren OP-Plan durcheinander bringe.

 

Die zweite Klinik war da viel entspannter. Wir hatten eine ganz unaufgeregte Oberärztin, die uns zwar auch zum Kaiserschnitt riet, aber uns einen Termin kurz vor dem eigentlichen Entbindungstermin geben konnte. Zwei Tage vor ihrem errechneten Termin sollte es dann soweit sein. Juna würde also per geplantem Kaiserschnitt auf die Welt kommen. Es ist wirklich merkwürdig, dass wir den Geburtstag unserer Tochter bestimmen sollten und vorher alles genau planen konnten. Aber da auch schon ihre große Schwester per (ungeplantem) Kaiserschnitt kam, weil sie mit ihrem Riesendickschädel von 40 cm nicht alleine den Weg gefunden hatte, wollte ich bei der zweiten Geburt kein Risiko eingehen. Jetzt wo wir wussten, wie groß diese kleinen Babys werden können. Und die unzähligen Ultraschalle zeigten diesmal alle ungefähr das gleiche Bild, die kleine Schwester hatte bereits zwei bis drei Wochen vor ihrem ET ganze 4,5 kg. Das sind immer Plusminus Angaben, aber jetzt im Nachhinein betrachtet, stimmten diese Angaben wohl...

 

Vor zwei Wochen war es dann soweit. Wir mussten gleich morgens um 5 Uhr los ins Krankenhaus. Die Große durfte das erste Mal bei ihrem Cousin schlafen, was sie großartig fand.

Es dauerte dann doch alles zuerst ewig, erst das CTG, dann umziehen, dann auf den Anästhesisten warten... Ich bekam dann eine Spinalanästhesie, und leider auch zu niedrigen Blutdruck, so dass mir ganz schlecht und schummerig wurde und ich dachte gleich ohnmächtig zu werden. Aber als die Ärzte mich dann stabil bekommen hatten ging alles relativ schnell. Mein Lybster durfte an meinem Kopfende sitzen, die Ärztin legte los und auf einmal hörten wir ein Gurgeln und quakiges Schreien. Leider dauerte es einige Minuten, bis sie uns die Kleine zeigten und mir die OP-Assistentin das kleine Bündel auf die Brust legte... ich wurde ganz nervös. Die Große bekam ich damals sofort auf die Brust gelegt, noch fast nass... und dieses allererste Bild  hatte sich bei mir total eingebrannt. Unsere Zuckerschnute Nr. 2 hatten sie bereits angezogen und eine rosa Mütze aufgesetzt, als wir sie dann endlich sahen. Ich konnte sie garnicht richtig erkennen. Es ist alles nichts Schlimmes, aber trotzdem fehlt mir dieser erste Moment ein wenig. Da man bei einem Kaiserschnitt ja eh schon darauf verzichten muss, dass der Körper mit Endorphinen geflutet wird, war das einfach nochmal ein kleiner Dämpfer. Nichtsdestotrotz haben wir die Kleine dann überglücklich in die Arme geschlossen... wobei nicht mal das ging, weil die Schwestern noch vergessen hatten, mich loszubinden. Meine Hände waren noch angeschnallt, damit ich ihnen nicht vom OP-Tisch falle... Ihr Papa hat sie dann genommen und feste gedrückt! Und das Wichtigste: sie war gesund! Und hatte alles gut überstanden! Nur das zählt! 

 

Und der Kaiserschnitt war wohl auch die richtige Entscheidung... sie wog tatsächlich über 5kg (5085 g), war 58 cm groß und hatte einen Kopfumfang von 39 cm.

 

 

Willkommen kleine Juna!

Die nächsten Stunden konnten wir uns dann erstmal ganz entspannt kennenlernen und beschnuppern. Unglaublich wie gut Babys riechen! Hachja... die magischen ersten Stunden. Am Nachmittag konnten wir dann unser Familienzimmer beziehen und wir waren schon sooo gespannt, wie die große Schwester wohl reagieren würde. Sie kam am Abend noch mit ihrer Oma vorbei, rannte mit strahlenden Augen in unser Zimmer, drückte mir einen Blumenstrauß in die Hand und fragte, wo ihr Baby sei. Ganz vorsichtig, stubste sie sie an und musste ihr sofort ihr Geschenk (ein Piratenboot mit Rasselpiraten) überreichen. Zuckersüß! Immer wieder streichelte sie ihre kleine Schwester ganz vorsichtig. Ziemlich spät abends fuhren sie wieder zurück und die Große freute sich riesig, jetzt ein paar Tage bei Oma übernachten zu können.

 

Ich hatte im Vorfeld eine Riesenangst vor dem zweiten Kaiserschnitt. Ich wusste noch genau, dass ich nach dem ersten vor Schmerzen geheult hatte. Alles tat weh und ich konnte mich nicht einen Zentimeter selbstständig bewegen. Zum Glück merkte ich relativ schnell, nachdem die Betäubungsmittel langsam nachließen, dass es diesmal besser war. Ich konnte noch in der ersten Nacht alleine aufstehen. Natürlich auch unter Schmerzen, aber nicht unter unsäglichen Qualen.

 

Zwar konnte ich in der ersten Nacht keine fünf Minuten schlafen (denn die Schmerzen waren natürlich da, wenn auch nicht so schlimm), aber dafür hat unsere Zuckerschnute einfach mal acht Stunden durchgepennt und sich so richtig schön von dem großen Schreck erholt. Ich war froh, dass an dem Tag soviel los war im Krankenhaus und sich keine Schwester zu uns "verirrte" und tolle Ratschläge gab. Denn die sind meistens der Meinung, dass die Babys unbedingt alle vier Stunden trinken müssen, am besten wecken! Unsere Hebamme bestätigte mir später, dass es genau richtig war die Kleine schlafen zu lassen. Gerade Kaiserschnittkinder sind oft sehr unruhig nach der Geburt und das unsere sich ihre acht Stunden Schlaf geholt hat, war gut und ist eher typisch für entspannte Hausgeburtenkinder.

 

Home sweet home

Lybstes Geburtsbericht, Geburt und Kaiserschnitt

Ich war froh, als wir endlich nachhause konnten. Dieses ganze Krankenhausding - morgens geweckt werden, hier nochmal Blut abnehmen, dort nochmal das Baby wiegen - wurde mir schnell zu viel.

Zuhause haben wir uns dann so richtig eingekuschelt und auch die Große freute sich, endlich wieder zuhause zu sein. Nun waren wir also zu Viert. Neun Monate wartet man und dann ist der Moment auf einmal da. Du weißt endlich, wie dieses kleine Wesen aussieht, kannst es hören und riechen.

 

Und Juna ist bisher super entspannt! Ihre große Schwester war schon so ein "Anfängerbaby" und eigentlich immer recht zufrieden. Aber ich würde fast sagen, little Juna toppt das nochmal. Die Zeit, in der Juna schläft, können wir allerdings auch gut gebrauchen. Denn so sehr sich die große Schwester auch freut, merkt man auch, dass es für sie doch eine ganz schön große Umstellung ist, plötzlich nicht mehr Einzelkind zu sein. Ab und an ist sie nämlich ganz schön verquer und weinerlich... aber da ihre kleine Schwester recht viel schläft, können wir einfach mehr mit der Großen spielen.

 

Ein erster Anflug von Alltag

Lybstes Geburtsbericht, Geburt und Kaiserschnitt

Milla hatten wir die ersten zwei Monate nur getragen und garkeinen Kinderwagen gehabt... aber mit dem Zweiten ist einfach vieles anders...

 

Gleich in der zweiten Woche musste der Lybste wieder anfangen zu arbeiten und die Große wieder in den Kindergarten. Hätte mir jemand vor der Geburt erzählt, ich könnte nach einer Woche schon wieder raus, mit zwei Kiddies und durch den Park spazieren, hätte ich nur gelacht. Aber mit dem Zweiten wird man wohl einfach schneller wieder fit. Wir haben es tatsächlich einige Tage hintereinander geschafft, uns halbwegs fertig zu machen (Haare kämmen und schminken werden überbewertet) und fast pünktlich im Kindergarten anzukommen. Danach war ich zwar Schweiß gebadet, aber es ging bereits alles ohne Schmerzen. Die Narbe tat schon nach einer Woche kaum mehr weh.

 

Danach habe ich mich mit Juna allerdings sofort wieder eingekuschelt und musste dann zum Glück für den Rest des Tages nicht mehr raus. Das sie so schön entspannt ist, möchte ich nicht frühzeitig aufs Spiel setzen, in dem ich doch zuviel unternehme. Lieber alles ganz langsam angehen lassen.

 

Der Alltag wird uns früh genug wieder haben! Heute werde ich z.B. das erste Mal meine Nähmaschine mal wieder zum rattern bringen. Und hoffen, das Juna das Geräusch lieben wird ;)

Und dann, ganz allmählich, sind die nächsten Schritte und Schnitte dran. Ich bin gespannt, wie wir das nun alles so hinbekommen werden zu Viert!

 

Wie war das alles so bei euch? Ich weiß, dass hier einige dabei sind, die auch jetzt ihren Geburtstermin hatten oder demnächst haben... ich hoffe, dass auch bei euch alles gut gegangen ist?!

 

Lybste Grüße

Ronja

Kommentar schreiben

Kommentare: 13
  • #1

    freya (Montag, 09 Oktober 2017 15:07)

    Alles Liebe euch vieren hier nochmal auf dem Blog.
    Ich wünsche euch eine wunderschöne Zeit zusammen.
    Ihr meistert das schon.
    Nach und Nach wird alles wieder besser laufen :).

  • #2

    Sarah (Montag, 09 Oktober 2017 16:11)

    Danke, dass du diese ja doch sehr intimen Momente mit uns teilst! :-)
    Wir haben am 20.06. unseren Junior zum großen Bruder gemacht. Er war vor 3,5 Jahren auch ein totales Anfängerbaby. Seine kleine Schwester ist jedoch leider das genaue Gegenteil (und das obwohl der Große ein Kaiserschnitt und die Lütte eine Spontangeburt -mit 4.200g, 53cm und fast 38cm Kopfumfang -war). Das war erstmal irgendwie ein Schock für uns und eine riesige Umstellung. Aber mittlerweile (und auch dank professioneller Hilfe!) haben wir uns eingegroovt und wissen, dass wir einfach alles gaaanz langsam mit ihr angehen müssen. Zum Glück hat sie das süßeste Lächeln der Welt (natürlich ganz unvoreingenommen beurteilt) und ihr großer Bruder ist trotz dieser großen Unstellung ganz vernarrt in sie! Selbst das Nähen klappt mittlerweile schon wieder nebenbei ;-)
    LG, Sarah von SnugSnug

  • #3

    Nicole (Montag, 09 Oktober 2017 17:15)

    Liebe Ronja, die ganzen letzten Tage habe ich schon immer auf deinen Blog gesehen und auf Nachrichten gehofft ;) Herzlichen Glückwunsch zum Geschwisterchen! Ich freue mich mit euch über eure gesunde kleine Tochter. LG, Nicole

  • #4

    Romy (Montag, 09 Oktober 2017 20:58)

    Hallo Ronja,
    Herzlichen Glückwunsch zur eurer kleinen Zuckerperle!! Unser 2. ist vor knapp 13 Wochen auf die Welt gekommen. Ebenfalls sehr entspannt wie der große damals Anfang 2014. beide spontan mit knap 3600g und 38/35 cm KU. Ich muss auch berichten, das es beim zweiten irgendwie alles besser geht, weniger bis kaum Schmerzennach der Entbindung, schnelle fit,...
    Nur unser Großer zeigt uns oft das er manchmal mehr Aufmerksamkeit haben möchte. Aber denke das ist normal..
    ich wünsch euch eine tolle Zeit zu viert!!!��

  • #5

    Katrin (Montag, 09 Oktober 2017 22:36)

    Wow, Glückwunsch auch von mir. Immer wieder ein kleines Wunder und zuckersüss die Kleine. Ganz viel Freude mit der Maus und immer ein Lächeln im Petto, falls man es dringend braucht, wenn es mal wieder stressig wird ;-)

    LG Katrin

  • #6

    Schäfchen Silvia (Dienstag, 10 Oktober 2017 11:54)

    Herzlichen Glüchwunsch zu eurem Wonneproppen! Liebe Grüsse Silvia

  • #7

    Petra (Dienstag, 10 Oktober 2017 22:41)

    Hallo. Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Nachwus. Ich verfolge seit einiger Zeit deinen Blog und freue mich immer auf neue Beiträge von dir. Ich habe mich jetzt sehr gefreut zu lesen,dass dein Nachwuchs endlich da ist. Und genau richtig... Alles langsam angehen lassen. Ich bin selbst Mama von drei kids und total nähsüchtig und Nähe gerne nach deinen schnittmustern. Genieße die Anfangszeit vorallem jetzt wenn die kalte Jahreszeit anfängt - hat man gleich wieder mehr einen grund auf die couch zu gehen um zu kuscheln.... Und die zeit geht leider viel zu schnell vorbei. Alles liebe Petra

  • #8

    Ina (Mittwoch, 11 Oktober 2017 08:15)

    Herzlichen Glückwunsch zu eurem zweiten Wunder!
    Auch ich habe immer mal geschaut, ob es hier Nachricht gibt ;)
    Ich wünsche euch weiterhin eine entspannte und gesunde Zeit zu viert!
    Wir warten noch auf unseren kleinen Kerl und sind gespannt, welchen Tag er sich als Geburtstag aussuchen wird. Hoffentlich bin ich bis dahin meine Erkältung und Entzündung los- nicht riechen zu können, wie das Baby riecht, wäre auch nichts....
    Alles Liebe nach Lüneburg.

  • #9

    MilasMuddi (Mittwoch, 11 Oktober 2017 23:59)

    Herzlichen Glückwunsch zu eurer 2. Zuckerschnute :) auch ich war/bin immer wieder hier um zu lesen ob es Neuigkeiten gibt :) unser ET ist in 6 Wochen...bin schon ganz aufgeregt...habe schon fleißig deine Schnitte genutzt für unseren zukünftigen Prinzen und seine große Schwester...ich liebe deine Sachen einfach :)

    Genießt eure schöne Zeit zusammen...Liebe Grüße MilasMuddi :)

  • #10

    Christina (Donnerstag, 12 Oktober 2017 08:47)

    Liebe Ronja,
    Auch hier auf Deinem Blog herzlich Glückwunsch und alles erdenklich Liebe und Gute!!!
    Ich habe 3 Kaiserschnitte hinter. Ich hatte auch furchtbare Angst davor, weil man ja genau weiß welche Schmerzen auf einem zukommen. Aber ich muss sagen der letzte war der Beste. Nach geschlagenen 3 Tagen konnte ich mich schon wieder wunderbar bewegen und sogar 1 Tag später im Auto rumkrabbeln�.
    Unsere Kleine (mittlerweile 1,5 Jahre) war auch so wunderbar brav und richtig verschlafen. Auch das Durchschlafen klappte recht schnell. Dafür ist sie jetzt richtig aufgeweckt und hält uns sehr gut auf Trapp �. Genieße die ruhige Zeit �.

    Ja, das mit dem alle 3-4 Stunden kenn ich auch. Diesen Fehler haben wir auch beim ersten gemacht. Du trainierst es den Kindern regelrecht an. Und so hatten wir dann beim Großen 4 Jahre bis er endlich mal Durchschlief. Beim zweiten + dritten macht man es einfach so wie man denkt. Und siehe da, es klappt. Sie werden genauso satt und groß ☺️.

    Euch eine wunderbare Zeit in neuem Alltag finden. Ihr macht das schon. Ganz liebe Grüße Christina

  • #11

    Maria (Freitag, 13 Oktober 2017 11:01)

    Hallo Ihr vier,
    herzlichen Glückwunsch zur Geburt euren kleinen (großen) Tochter! Mein Gott, sie ist ja wirklich zuckersüß:)
    Meine erste Tochter kam auch per Kaiserschnitt und ich finde es bewundernswert, dass du schon wieder so gut auf den Beinen bist, Hut ab! Und euren Alltag zu viert werdet ihr sicher auch prima meistern. Die kleine wird ja erst nach und nach immer wacher und aktiver, sodass ihr als Eltern und auch Milla als große Schwester da reinwachsen werdet. Gibt immer mal anstrengende Phasen aber die gehen auch wieder vorbei ;) alles gute! Maria

  • #12

    Ronja Marie (Freitag, 13 Oktober 2017 12:13)

    Vielen Dank für eure lieben Glückwünsche!!!

    Schön, dass euch der Bericht der Geburt so gut gefällt! Ich finde es immer schwierig viel persönliches zu schreiben. Aber andererseits wollte ich euch auch gerne berichten, wie es denn nun so war und alles "festhalten", bevor man so viele Kleinigkeiten wieder vergisst.

    Ja, ich denke auch, dass wir gut wieder in den Alltag finden werden, zumal die Kleine es uns ja nun wirklich relativ einfach macht! Aber ich weiß auch... das sind alles Phasen :D Mal schauen, wann sie nachts stündlich trinken will oder abends so garnicht in den Schlaf findet... Jetzt genießen wir erstmal!

    Lybste Grüße
    Ronja

  • #13

    Nancy (Montag, 16 Oktober 2017 23:10)

    Liebe Ronja
    Alles gute zu deiner zweiten Räubersbraut ;^)
    Unser erster ist jetzt schon acht monate groß (dass geht so fix... 8^O) aber als ich deinen bericht gerade gelesen kamen viele momente nochmal hoch ♡♡♡ der schönste war der, als mir unsere kleine sonne das erste mal tief in die augen schaute. Die momente davor, ihn das erste mal zu halten, zu spühren, zu riechen, zu liebkosen... waren alle noch mit einer art schleier zwischen uns, zwar intensiv und wundervoll aber als sich unsere blicke berührten suuuuum berührten sich unsere seelen und ich weinte aus purer dankbarkeit und hab ein unendlichen frieden gespührt, einen einklang .... ich kann das schwer in worte fassen ♡
    Vor zwei monaten packte mich nun eine weit verkramte Leidenschaft, dass nähen :&) und letzten freitag habe ich deinen ersten jolly jumper fertig genäht .... aus soft shell extra eine nummer größer aber nun trozdem etwas knapp wenn noch hose und pulli drunter sollen... also nächstes projekt dein jolly jumper gefüttert nochmal zwei nummern größer XD
    Danke für das schöne schnittmuster und die klasse anleitung!!!! Wenn du magst schick ich dir gern ein paar bilder ;^)
    Nun genießt eure verkuschelten monate und euer neues abenteuer ♡
    Liebst Nancy

... bei Lybstes! Meinem DIY- und Nähblog! Hier teile ich Selbermachideen, Tutorials und Freebooks mit euch. Außerdem gibt es im Lybstes. Shop lässige Schnittmuster für die Kleinsten und neuerdings auch für die Mamas! Viel Spaß beim Stöbern! Eure Ronja


Schöne Stoffe bei Glückpunkt shoppen!
Lybstes Herbstset jetzt günstiger!
NEU: Lybstes Ballonrock Schnittmuster, E-Book Gr. 34-52
Zum Pumphosen E-Book von Liebstes

Lybstes. auf Instagram...