Brauche ich eine Overlockmaschine?

Lybstes Overlock Maschine? Ja oder nein?

Ich habe nun seit ein paar Wochen eine neue Overlockmaschine und schwebe im siebten Nähhimmel. Und da hier immer wieder Fragen kommen, ob eine Overlock Muss ist oder eine normale Nähmaschine für die meisten Schnitte genügt, erzähle ich euch heute ein bisschen mehr von meiner "Overlock-Odysee"...

 

Vielleicht denken einige von euch, dass ich schon Ewigkeiten nähe und natürlich auch schon seit Ewigkeiten eine Overlockmaschine besitze... aber dem ist nicht so. Mit dem Nähen habe ich 2012 angefangen. Und da ich es nicht so mit Fremdschnitten habe, habe ich mich gleichzeitig auf das Erstellen von Schnittmustern gestürzt. Im Prinzip bestand mein erster Nähkurs daraus, dass ich gleich einen eigenen Pullover mit Lieblingskapuze kreieren wollte (was die Nählehrerin überhaupt nicht lustig fand). Ich habe mich dann immer mehr den Schnittmustern gewidmet und versucht ganz viel dazu zulernen und zu verstehen... die Schnitte habe ich dann mit der alten Nähmaschine meiner Oma genäht, was mir anfangs völlig reichte. Ich fand es viel interessanter, die Schnitte zu verstehen. Es machte mir erstmal garnicht so viel aus, dass sie von Innen vielleicht nicht nach Kaufware aussahen.

 

Kurze Zeit später kaufte ich mir eine "Bernina", die auch einen Fake-Overlockstich hatte. Und mit diesem war ich tatsächlich erstmal zufrieden. Von heute aus betrachtet fast undenkbar, da er sooooo langsam ist. Aber ich hatte das Gefühl, mich erstmal nur auf die Schnitte konzentrieren zu müssen. Und auch zum Erstellen der E-Books dachte ich mir, wäre es besser mit der normalen Nähmaschine zu nähen, da die meisten von euch ja auch keine Overlock zuhause haben.

 

Hier meine kleine Nähecke, damals in Hamburg. Der ganze Stoff passte damals noch in das kleine Sideboard... heute unvorstellbar.

 

Ich bin so froh, dass ich mich mittlerweile auf unserem Spitzboden austoben kann!

 

So richtig los ging es dann 2014. Wir zogen um nach Lüneburg und ich bekam den ganzen Spitzboden und konnte mein Nähreich ausweiten! Das Erstellen der Schnitte und damit auch das Nähen wurden immer mehr. Es war klar, dass ich einfach professioneller und schneller nähen musste. Ich bin leider mit neuer Technik immer sofort überfordert und breche in Tränen aus, wenn etwas nicht auf Anhieb funktioniert (nicht nur, wenn ich schwanger bin). Und als ich mir dann meine erste Overlock gekauft habe, ein billige Singer (ca. 250 €), war es genauso. Es war super kompliziert zum Einfädeln und ich hatte jedes Mal Angst, dass irgendein Faden reißt und ich alles neu einfädeln muss. Was ich meistens erst nach drei oder vier Versuchen hinbekam.

 

Also habe ich mich kurze Zeit später vor Ort im Nähladen beraten lassen. Ein trutschiger Laden mit einer kleinen Auswahl an Overlockmaschinen. Ich wollte gerne lokal kaufen, damit ich Hilfe bekomme, wenn etwas nicht funktioniert. Doch die Auswahl war so klein, dass ich letzendlich eine Maschine genommen habe, von der ich garnicht so überzeugt war. Eine "Juki MO-50e". Das Einfädeln ging im Laden noch ganz gut und zuhause war ich schon wieder heillos überfordert. Eigentlich mache ich ja vieles gerne selbst und baue auch mal einen Bus aus, mit Bett und Miniküche und allem drum und dran. Aber dieses Einfädeln hat mich wahnsinnig gemacht. Ständig waren Teile im Weg und ich wusste nicht weiter mit dem Faden. Und dann stellte sich auch noch heraus, dass sie einen Fehler von Werk aus hatte und ich somit so schlecht die Fadenspannung einstellen konnte. Nachdem das repariert wurde - ich musste fast 10 Tage auf die Maschine warten - hatte ich allerdings genug. Ich wollte eine richtig Gute!

 

Ich entschied mich dazu, mich vom Nähpark beraten zu lassen. Ich wusste nur, dass es eine "Bernina" werden sollte, da ich mit der Nähmaschine und den Anleitungen (sehr wichtig!) bisher gut zurecht kam. Ich wurde super beraten und hatte kurze Zeit später die "Bernina L 460" hier stehen. Ohne Hilfe konnte ich sie Einfädeln - Jubel, Trubel, Heiterkeit - das war schonmal das erste Erfolgserlebnis! Und bis dahin wusste ich nicht, dass Overlockmaschinen auch leise nähen können. Endlich nicht mehr dieses super laute Gepolter.

Außerdem steht sie richtig fest auf dem Tisch. Kein Wackeln oder verrutschen, da sie fast doppelt so schwer ist, wie die Billigmaschinen. Was durchaus auf qualitative Verarbeitung und besseres verbautes Material schließen lässt.

 

Ich fädelte alle Fäden nach Anleitung und mit der "Farbvorgabe" ein, um mich endlich mal richtig in das Thema zu vertiefen und auch den Drei-Faden-Stich und Rollsaum und all diese Sachen zu verstehen. Doch dann das... der erste Faden (linke Nadel) setzte immer wieder aus.

 

Ich probierte und probierte, aber es passierte einfach immer wieder. Ich dachte, ich hätte sie vielleicht mit dem Softshell überfordert. Ich rief im Nähpark an und wir überlegten, ob es vielleicht helfen könnte, wenn ich besseres Garn verwende. Und tatsächlich, das half zuerst. Doch dann kamen die Aussetzer wieder. Mit meinem "Overlock-Glück" musste ich auch diese Maschine einschicken. Es musste etwas nachjustiert werden. Aber der Nähpark beeilte sich total und ich hatte die Maschine drei Tage später (!) schon wieder zurück.

Genau davor hatte ich ja so eine Angst. Dass ich im Internet bestelle und wenn etwas ist, keinen Ansprechpartner habe, alles super kompliziert ist und es mit dem Einschicken ewig dauern würde. Aber diese Angst war zum Glück unbegründet.

 

Und nun? Das Softshell-Projekt konnte ich auf jeden Fall ohne Probleme fertig stellen! Sie näht und näht und näht und schneidet alles was ich will. Auch Softshell plus Jersey, plus Bündchen! Hier habe ich für unsere Große den Jolly Jumper ohne Bündchen und für die kleine Schwester gefüttert mit Bündchen genäht. In Rekordzeit! Der super schöne Softshell ist von Glückpunkt!

 

Das Beste: wenn doch etwas mit dem Faden ist, habe ich sie im Nu eingefädelt. Es ist so einfach, dass ich nicht verstehe, wie andere Hersteller einem so viel "Einfädel-Steine" in den Weg legen können.

 

Und sie ist schnell! Hier entsteht gerade eine Geschwister-Outfit nach dem anderen. Hier das Ballonkleid Milla passend zum Jolly Jumper als Strampler. Der coole Punkte-Sweat und der Ringeljersey sind übrigens von Stoff & Stil.

 

Wie konnte ich so lange mit einer guten Overlock-Maschine warten?! Ich verstehe es wirklich nicht... sobald man mehrmals in der Woche näht, sollte man sich eine Overlock holen! Und ganz ehrlich, wer technisch ein bisschen besser aufgestellt ist und mehr Geduld hat als ich, kann auch durchaus erstmal mit einer günstigen anfangen... (auch wenn sie mir fast die Lust am Nähen genommen hätte).

 

Hier ein Jolly Jumper aus gefilzter Wolle. Und damit er auch wirklich passt im Winter gleich in Gr. 68/74.

 

Ich habe noch nie soviel genäht... was auch daran liegen kann, dass ich gerade die komplette Gaderobe für unsere Kleine vorbereite. Aber was definitiv auch an der schnellen Maschine liegt!

 

Von Innen sehen die Sachen natürlich auch viel besser aus. Da die Overlock ja näht und gleichzeitig schneidet, also versäubert, ist alles so richtig schön schick auf links!

Vielleicht überlegt ja der ein oder andere hier, sich eine Overlock zu holen? Und vielleicht konnte ich euch mit meiner konfusen "Overlock-Odyssee" ein wenig weiterhelfen?

 

Wir warten hier übrigens noch auf die Kleine... ich bestehe mittlerweile nur noch aus Bauch :D Wenn die Zuckerschnute dann endlich da ist, wird es hier bestimmt erstmal ein bisschen ruhiger. Denn dann muss erstmal ganz viel gekuschelt werden!!!

 

Lybste Grüße

Ronja

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 15
  • #1

    Svenja (Sonntag, 24 September 2017 21:03)

    Danke für deine Erfahrungsgeschichte. Ich habe nämlich auh noch keine Overlock und zum Geburtstag im November soll es endlich soweit sein! :) Drück dich aus der Ferne und wünsche euch einen mega-kuscheligen Start zu viert! <3 Grüße in den Norden, Svenja

  • #2

    Svenja (Sonntag, 24 September 2017 21:09)

    Hast du nie an die W6 gedacht? LG

  • #3

    Sonja (Sonntag, 24 September 2017 22:45)

    Vielen Dank für deinen tollen Bericht! Ich bin ja irgendwie auch immer noch der Meinung, dass ich keine Overlock braucht *händevorsgesichthalt* Dein Erfahrung lässt mich nochmal drüber nachdenken!
    P.s. Ich hoffe, die kleine Maus lässt nicht mehr zu lange auf sich warten;-)

  • #4

    Lisa (Montag, 25 September 2017 08:53)

    Mir ging es da ganz ähnlich! Ich habe letzten Sommer mit dem Nähen angefangen, da mir das Körbchen unserer Fellnase überhaupt nicht mehr gefiel und ich ein individuellen Kissen haben wollte. Nachdem das erste so gut geklappt hat, habe ich mit dem Nähen nicht mehr aufhören können. Im Dezember kam eine bessere Nähmaschine ins Haus (Brother Innovis, die kann ich für alle Näheinsteiger nur empfehlen, ich bin bis heute super zufrieden) und mit ihr habe ich mich an die ersten Lybstes-Schnittmuster für all meine schwangeren Freundinnen getraut. Das war mir dem Jersey aber immer sehr fummelig und auch nicht richtig zufriedenstellend. Mein großartiger Verlobter hat mir im Sommer dann zum Geburtstag eine Overlock geschenkt, ich selber habe immer gesagt, ich sei noch gar nicht bereit dafür. Es war eine super Überraschung und bei jeder Naht freue ich mir ein Loch in den Bauch, weil alles so einfach und schnell und ordentlich ist <3 Ein Hoch auf die Overlock!
    Ich wünsche euch einen super kuscheligen und entspannten Start in euer Leben zu viert! Liebe Grüße, Lisa

  • #5

    Carina Käfer (SewEliCa) (Montag, 25 September 2017 09:05)

    Hallo liebe Ronja,
    interessanter Beitrag. Mir ist es Ähnlich ergangen. Hatte allerdings zu Beginn eine alte Overlock von meiner Oma. Aber die Schwierigkeiten mit dem Einfädeln hatte ich auch und bin bald verzweifelt. Nicht weil ich nicht wusste wie es geht, sondern einem immer was im Weg war und man so schlecht an die Stellen ran kommt wo der Faden hin muss.
    Bin dann kurzerhand gleich auf die L460 von Bernina umgestiegen, da die Geräuschkulisse für mich ausschlaggebend war. Meine Tochter ist Ultra empfindlich und eine leise Maschine war für mich das Wichtigste.
    Aber Selbes in grün. Die Linke Nadel setzt andauernd aus, permanent Fehlstiche. Natürlich habe ich sie zu meinem Händler gebracht und sie wurde gleich eingeschickt. Hat bei mir über 2 Wochen gedauert.
    Jetzt macht sie wieder Fehlstiche. Oft mit der rechten Nadel. Jetzt beim Versuch den Softshell zu nähen ist die total gescheitert. Ob mit Microtex Nadel oder Stretch. Egal was, sie macht nur Fehstiche. Also wieder beim Händler angerufen. Und die Aussage bekommen, dass man Softshell ja auch nicht mit der Overlock näht. Habe Ihnen zu verstehen gegeben, dass ich aber keine offenen Nähte auf der Innenseite haben will. Tja so richtig weiter helfen kann man mir dann nicht. Sie könnten die Maschine noch mal einschicken.
    Aber mal im Ernst, ich kaufe doch keine Maschine für über 1000€ um sie alle Nase lang einschicken zu müssen.
    Aktuell ist es wirklich blöd, denn ich Nähe auch gewerblich, habe genug Aufträge aber brauche viel zu lange da ich immer wieder nachnähen muss mit der Nähmaschine oder auftrennen und neu nähen. Das nervt.

  • #6

    steffi (Dienstag, 26 September 2017)

    supersüße sachen nähst du da! ist der body auch von dir? würde auch gern mal einen probieren, leider fehlt mir aber ein schnitt dafür! der jolly jumper mit den dreiecken gefällt mir besonders gut, echt cooler stoff=)

    bis jetzt bin ich mit der alten nähmaschine (eine husqvarna aus dem jahre schnee mit gefühlten 30 kg) sehr zufrieden, die ist aus salzburg zu mir nach niederösterreich übersiedelt als meine großtante vor fast 2 jahren gestorben ist. war nur ein service notwendig, jetzt läuft sie wie geschmiert! aber wer weiß, viell bringt mir ja das christkind mal eine overlock=)

    lg, steffi aus österreich

  • #7

    Ina (Dienstag, 26 September 2017 19:08)

    Hallo Ronja!
    Danke für den Beitrag und die Kommentare hier- passt grad perfekt. Genau mein Thema bzw Überlegung. Mal sehen, vllt gibt es eine zum Geburtstag. Hatte auch die W6 im Auge ;)
    Liebe Grüße und alles Gute für euch - bald viet- nach Lüneburg!
    Ina aus Erfurt

  • #8

    Svenja (Mittwoch, 27 September 2017)

    Du bist schuld! Jetzt habe ich die Bernina L 460 bestellt. Auf den ganzen kladderadatsch mit verschiedenen Maschinen hatte ich keine Lust und da ich weiß, dass wir beim nähen ähnlich ticken ... einfach, schnell, pragmatisch, unkompliziert. Tadaaa. :D

  • #9

    Andrea (Donnerstag, 28 September 2017 08:27)

    War für Dich eine Covermaschine, z.B. von Baby lock kein Thema?

  • #10

    SusanneB (Freitag, 29 September 2017 10:14)

    Dein Beitrag zur Overlock von Bernina hat mir richtig gut getan!! Ich habe mir auch die 460 von Bernina gekauft, da ich eine uralte fan(in) von Bernina bin. Wegen dem Kniehebel habe ich mir die 460 geholt und machte ebenfalls die Erfahrung, dass der Faden aus der linken Nadel aussetzt. Im Sommer habe ich bei Bernina in Steckborn (CH) einen Kurs gemacht (für meine 790: auch eine tolle Maschine von Bernina!!) und dabei der Kursleiterin mein Problem mit der linken Nadel erzählt. Sie sagte mir, gleich zum Händler gehen. Die Händler wären zu diesem Problem von Bernina bereits informiert. Mein Händler war es nicht, aber er hat meine Maschine zu Bernina eingeschickt und ich warte täglich auf ihre Rückkehr zu mir. Ohne Overlock kann ich mir das Nähen nicht mehr vorstellen. Super schnell! Super sauber! Super einfach!!

  • #11

    freya (Sonntag, 01 Oktober 2017 12:11)

    Hallo Ronja,
    Ich habe als ich vor inzwischen 3 Jahren mit dem nähen angefangen habe, mir eine Lidl Billignähmaschine zugelegt. Ich war zuerst noch ganz zufrieden , doch nach ganz kurzer Zeit musste sie aufgrund der Fadenspannung eingeschickt werden. Das ging mir mit dem selben Problem leider viel zu oft. Ich hatte bestimmt 5 Nähmaschinen , die letzte war die Singer Symphonie und die hat mir am längsten gute Dienste geleistet. Jedoch irgendwann hatte ich das verlangen nach einer Richtigen. So bekam ich Weihnachten 2016 eine Blaupunkt. Was soll ich sagen sie erfüllt alles was ich je von einer Nähmaschine erhofft hatte. Ich habe mir jedoch trotz Nähmaschinenproblemen aller Art 2016 eine Overlock gekauft. Ich besitze eine von Medion und bin trotzdem restlos begeistert. Nach Anfangsschwierigkeiten wie auch bei dir mit einfädeln , reißt mir fast nie mehr der Faden (Dank neuem besseren Garn) und ich bin kurz davor mir eine Coverlock zuzulegen. Hast du dir das auch schon mal überlegt ? Ich habe allerdings auch ein bisschen Angst wegen der Bedienung, bin aber der Meinung man wächst an seinen Herrausforderungen! ☺
    Ich wünsche dir alles Gute mit deiner bald 4 köpfigen Familie :) und werde mich jetzt glücklich mit deinen Schnitten an die Overlock setzen ;)

  • #12

    Ronja Marie (Montag, 02 Oktober 2017 12:24)

    Hallo ihr Nähverrückten!
    Ich hätte nicht gedacht, so viele Kommentare zu dem Artikel zu erhalten :) Es freut mich, zu hören, dass ich dem ein oder anderen hier weiterhelfen konnte mit meinen Erfahrungen!

    Und Svenja, dass du die gleich nachkaufst finde ich super! Du wirst bestimmt viel mehr rumprobieren als ich... vielleicht kann ich das ein oder andere bei dir abgucken ;)

    Mir wurde auch gesagt, dass diese Bernina anfangs wohl öfter Probleme mit der linken Nadel hat... aber ich nach dem Einschicken läuft sie nun wirklich problemlos!

    Und ja, an eine Coverlock denke ich auch ab und zu... allerdings möchte ich auch, dass meine E-Books so verständlich und leicht nachmachbar wie möglich sind! Gewerblich nähe ich ja überhaupt nicht... Und da die wenigsten zuhause eine Coverlock haben, wäre für meine Schnitte eine Coverlock garnicht unbedingt von nöten. Einen Babylock Kurs hatte ich mal mitgemacht... fand die Vertreterin aber unmöglich. Und habe danach auch nichts Gutes über die automatische Druckluft-Einfädelhilfe gehört. Wenn die mal streikt, hat man erstmal ein Problem.

    Ich danke euch übrigens für eure vielen lieben Grüße! Wir sind nun tatsächlich zu Viert! Unglaublich! Unsere Zuckerschnute ist da!!! Aber davon werde ich euch diese Woche noch ganz in Ruhe erzählen...

    Lybste Grüße
    Ronja

  • #13

    Manuela (Mittwoch, 04 Oktober 2017 12:28)

    Herzlichen Glückwunsch zu eurer zweiten kleinen Maus!

  • #14

    Petra (Mittwoch, 11 Oktober 2017 01:18)

    Vielen Dank für den tollen Bericht! Meine Overlock und mich verbindet auch eine innige Liebe :) ich hätte eine Frage zu dem Stoff mit den Pfeilen, weiß jemand wo man den bekommt? Find ihn einfach wunderschön!

  • #15

    Heike (Mittwoch, 11 Oktober 2017 18:44)

    Hallo Ronja, auf der Suche nach neuen Ideen für meinen ersten Enkel, bin ich auf deine Seite gestoßen!
    Erstmal ganz wundervolle Seite!Ich such mir immer mal wieder Inspirationen im Net und deine Sachen sind wirklich wunderbar. Zum Thema Overlock ja oder nein? Eine Overlock ist unverzichtbar, damit nähen Spaß macht, braucht man gutes Werkzeug, außerdem bin ich absoluter Bernina Fan! Meine erste Bernina hab ich mir mit 14 von meinem Konfirmations Geld gekauft, die hat mich bis heute noch nicht in Stich gelassen. Sie hat mich durch mein Modedesign Studium begleitet, meine Nähwut für meine Kinder überstanden, die Nähversuche meiner Töchter ausgehalten usw usw ... inzwischen habe ich zwar noch die eine oder andere dazugekauft! Auch toll die Coverlock, gerade für Kinderkleider das gibt ganz tolle elastische Nahtabschlüsse! Der Nähpark in Cham ist mega! Ich war vor Ort und im absoluten Glück sehr tolle Beratung, ich konnte jede Maschine Probe nähen und hätte mir am liebsten noch ne Stickmaschine dazu gekauft.
    Dir liebe Ronja wünsche ich ganz viel Glück mit deiner kleinen Zuckerschnute ! Und meine Tochter fragt jetzt schon ob jetzt jeden Tag ein Päckchen kommt!
    Liebe Grüße Heike

... bei Lybstes! Meinem DIY- und Nähblog! Hier teile ich Selbermachideen, Tutorials und Freebooks mit euch. Außerdem gibt es im Lybstes. Shop lässige Schnittmuster für die Kleinsten und neuerdings auch für die Mamas! Viel Spaß beim Stöbern! Eure Ronja


Schöne Stoffe bei Glückpunkt shoppen!
Lybstes Herbstset jetzt günstiger!
NEU: Lybstes Ballonrock Schnittmuster, E-Book Gr. 34-52
Zum Pumphosen E-Book von Liebstes

Lybstes. auf Instagram...