Mi

18

Mär

2015

Leckerschmecker Cookies mit Liebe verpackt + Gewinnspiel (Yippieh!!!)

Kuchen und Cookies mit Liebe verpackt von GU bei Lybstes

Uuui, bald ist schon wieder Ostern. Warum vergeht das erste Halbjahr immer viel schneller als das Zweite? Es ist bald April und die kleine bald 8 Monate alt, das ist doch ungalublich?!


Ich mag Ostern. Da kommen bei uns immer alle zusammen, die ganze große Patchwork-Familie. Meine Eltern, meine Schwester mit Neffen, ihre Schwester mit ihrem Neffen, unser Bruder mit Kind und Kegel mit neuer und mit alter Freundin, der Papa meiner Schwester, die Mutter der Schwester meiner Schwester... na, kommt ihr noch mit :) Also auf jeden Fall sind wir viele! Und für ALLE gibt es tatsächlich ein Nest, das gesucht werden muss! Entweder im Wald - da kann das Nest auch mal im Fuchsbau verschteckt sein - oder auf dem Gundstück meines Bruders. Das letzte Mal habe ich meins als letztes gefunden und hab über 1 1/2 Stunden gesucht...

Und damit meine Mama nicht alles alleine vorbereiten muss, bringe ich immer gerne was Gebackenes mit. Das Rezept für die Cookies hier würde für unsere Bande nicht lange reichen. Und nett verpackt werden muss da auch nichts, da es eh viel zu schnell vertilgt wird. Aber zu Ostern kann man ja auch ruhig mal Freunde und Schwiegereltern nett beschenken. Und dafür gibt es in dem Buch "Kuchen & Cookies / mit Liebe verpackt" ... Achtung Werbung ;) ... ein paar Ideen... z.B.


Chocolate Cookies im Brotkorb


für ca. 20 Stück (2 Backbleche)

2 x 14 Min. backen


150 g Butter

150 g Zartbitterschokolade

150 g Rohrohrzucker

225 g Mehl

1 Ei

1 Eigelb

1/2 TL Natron

1/2 TL Meersalz, mittelgrob


1. Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen und braun werden lassen.

Schokolade währenddessen grob hacken.


2. Backofen auf 175°C vorheizen.

Zucker, Ei und Eigelb in einer Schüssel cremig schlagen. Die braune Butter unterrühren. Mehl und Natron auf die Masse sieben, Salz dazu.

Rühren bis er eine gleichmäßige Konsistenz hat. Die gehackte Schokolade unterrühren.


3. Kleine Kugeln aus dem Teig formen und auf dem Blech (mit Backpapier) flach drücken. Nocheinmal ein wenig Salz zum Schluss drüber streuen.


4. Nun die Bleche jeweils für ca. 14 Min. bei 175°C backen. Ich würde sagen eher 13 Min. Sie müssen, wenn ihr sie heraus nehmt noch richtig weich sein. Ich mache jedes Mal den Fehler und lasse sie dann noch 2 Min, länger drin. Aber dann werden sie viel zu hart beim auskühlen. Was aber auch daran gelegen haben kann, dass ich noch extra Kakaopulver mit rein gemacht habe (ohne extra Flüssigkeit). Daher sind sie auf den Fotos zwar schön schokoladig, aber leider ein wenig zu knackig geworden.

Cookies, Cupcakes und Minigugel backe ich einfach total gerne zwischendurch. Nur da man 12 Muffins oder 24 kleine Gugelhupfe nicht einfach so zu Zweit aufessen kann, verschenke ich es dann immer gern weiter. Und da kommen so ein paar unkomplizierte Verpackungsideen doch genau richtig!


Wobei... manche Ideen sind garnicht so unkompliziert. Da geht es richtig ans basteln. Z.B. wird gezeigt, wie man kleine Papptässchen für Muffins bastelt, sogar mit Hänkel dran. Das ist mir dann doch zuviel Aufwand. Kleinteiliges Kleben ist nicht so meins. Aber die Idee, diese kleinen Camembert-Verpackungen aus dünnem Holz für Mini-Tartelettes zu nehmen, finde ich wunderbar!


Oder manchmal gibt es Brote in diesen Holzbrotkörben... die konnte ich noch nie wegschmeißen. Als kleiner Cookiekorb eignen die sich wunderbar. Auch hier habe ich mir das ganze drumherum Gebastel aber wieder gespart. Schön schlicht reicht doch.


Und hier noch eine süße, wenn auch schon öfter gesehene, Idee für die kleinen Minigugel:

Kuchen und Cookies mit Liebe verpackt von GU bei Lybstes
Kuchen und Cookies mit Liebe verpackt von GU bei Lybstes

Kuchen und Cookies mit Liebe verpackt von GU bei Lybstes

Minigugel gehen einfach immer! Als Mitbringsel waren sie eine Zeit lang mein absoluter Liebling! Schaut hier, da hatte ich sie auch sicher im Eierkarton verpackt. Allerdings sieht es mit einem bunt angemalten Karton viel süßer aus!

Da mir der Gräfe und Unzer Verlag netterweise zwei Bücher zur Verfügung gestellt hat, wird eins natürlich wieder verlost! Und leider geht das immer noch nur auf facebook.

Verratet mir auf facebook bis Freitag, den 20.3. - 12:00 Uhr, ob und was ihr zu Ostern zaubern werdet! Gibt es den Standard-Möhrenkuchen? Beschenkt ihr auch eure Freunde mit Selbstgebackenem? Und macht ihr euch große Mühe mit der Verpackung oder kommt alles in die Plastikdose? Zu gewinnen gibt es 1 x das Buch  "Kuchen & Cookies" von GU.

gewinnt das Buch Kuchen & Cookies bei Lybstes

 

   GEWINNT

DAS BUCH

 

Kuchen & Cookies

mit Liebe verpackt


von Katrin Heinatz

Buchpreis: 8,99 €
64 Seiten, Klappenbroschur

"Dress up and go: Auch Kuchen wollen stylisch sein, vor allem wenn sie als Geschenk gedacht sind. Die Frage ist nur: Wie macht man Kuchen schnell und einfach ausgehfein? Eins, zwei, drei, schnipp: Kuchen und Cookies mit Liebe verpackt"

Oder bestellt es: Kuchen & Cookies

5 Kommentare

Mi

20

Nov

2013

Haferflocken-Plätzchen mit Datteln, Feigen, Kokos, Cranberrys... oder was euch sonst noch so einfällt

LYBSTES.DE Hafercookies Plätzchen vegan

Ich glaube, so früh war ich noch NIE dran mit Weihnachtskeksen... sonst habe ich immer erst in der letzten Woche vor Weihnachten schnell versucht, was zu zaubern.

Doch diesmal musste es so früh sein, da ich mal wieder bei "Post aus meiner Küche" mitgemacht habe... Wer es noch nicht kennen sollte: Clara, Jeanny & Rike organisieren mit allen, die sich vorher bei "Post aus meiner Küche" anmelden, eine Tauschrunde. Sie geben ein Thema vor - diesmal natürlich Weihnachten - , puzzeln die Tauschpartner zusammen und los geht's! Mein Paket beinhaltet nun also unter anderem diesem Hafercookies. Vegan natürlich :)

Hafercookies vegan

Vegane Plätzchen Rezepte zu finden war allerdings garnicht so einfach... da ich erst seit ein paar Monaten vegan backe, ist von meinen unzähligen Backbüchern leider nur eines mit veganen Rezepten. Die Auswahl bei veganen Backbüchern hält sich in Grenzen, es war eines von zweien (!), die es in einer großen Buchhandlung in Hamburg gab... eine echte Marktlücke also. Wenn ihr ein paar Vegane-Backbuch-Tipps habt, immer her damit!

 

Aber man muss sich nur zu helfen wissen. Ein paar meiner normalen Keksrezepte wurden nun einfach veganisiert! Grundsätzlich lässt sich Butter gut durch Magarine ersetzen. Und Eier sind oft nicht wegen des Geschmackes enthalten (wer schmeckt schon ein Eiweiß aus einem Kuchen?), sondern wegen der Klebeeigenschaften. Ein Ei lässt sich wunderbar mit einem Löffel Sojamehl (mit 2 EL Wasser vermischt) ersetzen. Und Schokolade gibt es auch immer in der Zartbitter-Variante (ohne Milchpulver). Also, Rezepte einmal umgemodelt und schon hat man wunderbare Hafercookies.

Und hier das Rezept (Zutaten reichen für ca. 3 Bleche).

 

150 g Roh-Rohrzucker

400 g Magarine

150 g Agavendicksaft

 

200 g Vollkorn-Weizenmehl

2 TL Backpulver

 

300 g Haferflocken

50 g gehackte Mandeln

50 g Kokosflocken

->wer keine Kokosnuss mag, nimmt hier 100 g Mandeln oder auch Haselnüsse)

 

50 g Datteln

50 g Feigen

50 g Cranberrys (oder auch Goji Beeren, herber Gegensatz zum vielen süß)

-> oder 150 g andere getrocknete Früchte

 

Zucker, Magarine und Agavendicksaft cremig rühren.

Mehl und Backpulver hinzu geben und weiter mixen.

Jetzt die Haferflocken, Kokos, Feigen, Datteln, Cranberrys und Mandeln dazu geben.

 

2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.


Dann mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf das Blech setzen. Mindestens 4 cm Abstand voneinder lassen.

Bei 180° C ca. 20-23 Minuten backen. Wenn sie aus dem Ofen kommen, kann man sie noch eindrücken mit dem Finger. Erst abkühlen lassen, dann haben sie die richtige Härte.

 

Das Rezept, dass mich hierzu inspiriert hat ist nicht vegan und mit Rosinen...

Also könntet ihr auch genauso gut Butter nehmen (für den Geschmack ist Magarine aber nicht schlechter!) und die Feigen, Datteln und Cranberrys könnte man durch 150g Rosinen ersetzen. Oder aber ihr probiert was eigenes aus. Getrocknete Aprikosen, getrocknete Mangos oder kandierter Ingwer??? Wäre auch einen Versuch wert... und Eigenkreationen schmecken eh am besten!

LYBSTES. Hafercookies
4 Kommentare

Mi

01

Mai

2013

Orientalische Snickers

LYBSTES. Orientalische Snickers mit Datteln, Feigen und Aprikosen

Es geht weiter mit den schnellen Geschenken aus der Küche! Ich habe die Schokobomben - die es Weihnachten für alle gab - leicht abgewandelt und "orientalische Snickers" daraus kreiert. Das Schmelzen von Schokolade hat irgendwie etwas beruhigendes... Jedes Mal, wenn ich nicht weiß, wo mir der Kopf steht und ich eigentlich dringend an den Rechner und arbeiten müsste, erwische ich mich dabei, wie ich in Küche tapere und anfange zu backen oder eben einfach nur Schokolade schmelze. Bruch-Schokolade, Pralinen, Snickers - alles im Handumdrehen fertig. Wenn man das "Gegossene" dann schnell verpackt und verschickt freuen sich auch noch Freunde und Familie darüber!

Lybstes. Orientalische Snickers

Es hatte wohl seinen Grund, warum ich die Schokobomben zu Weihnachten verschenkt hatte. Leichte Frühlingskost ist das hier auf jeden Fall nicht... aber dafür kann kann man hiermit der heran nahenden Frühlingsmüdigkeit am besten den Kampf ansagen - The Dattel-Energizer against spring tiredness - wirklich!

0 Kommentare

So

28

Apr

2013

Bruch-Schokolade mit Amarettokirschen

Bruch-Schokolade mit Amarettokirschen

Da ich momentan recht wenig Zeit - oder wie man an der Häufigkeit der Blog-Einträge sehen kann - eher gar keine Zeit habe... muss gerade alles ein bisschen schneller gehen. Selbst Kuchenteig rühren dauert mir gerade   zu lange. Da ich aber auch nicht so ganz auf das Rumgewerkel in der Küche verzichten kann, habe ich letztens geschaut, was sich wirklich schnell machen lässt aus den Zutaten, die da so rum fliegen. Und mit Cornflakes, Schokolade, Nüssen und Amarettokirschen lässt sich tatsächlich ruckzuck was tolles zaubern!

Bruch-Schokolade mit Amarettokirschen

Weiße Crisp-Bruch-Schokolade! Himmlisch! Aus den Cornflakes hatten wir davor schon Schoko-Crossies gemacht mit dunkler Schokolade. Die mussten dann nur wieder zerstört, auf ein Blech gelegt und mit Schokolade übergossen werden. Dann ein paar Nüsse und Amarettokirschen oben drauf und ein paar Stunden stehen lassen.

Die Amaretto-Kirschen sind selbst eingelegt, ein Geschenk meiner Schwester. Und zu Eis schmecken sie schon sehr gut, aber in Kombi mit der Schokolade sind sie unschlagbar. Und nicht zu vergleichen mit MonCherie Kirschen. Selbst eingelegt tausend Mal besser!

Eine so gute Kombi, dass ich auch gleich noch ein paar Pralinen daraus machen musste. Und dafür steht man eine viertel Stunde in der Küche... (so lang wie die Schokolade schmilzt), besser geht's nicht, wenn man gerade mal echt keine Zeit hat. Und als Geschenk kommt es genau so gut an wie Kuchen!

0 Kommentare

Do

28

Mär

2013

Post aus meiner Küche

Post aus meiner Küche_Kindheitserinnerungen
Lybstes. Kindheitserinnerungen - Post aus meiner Küche
Lybstes. Label Post aus meiner Küche

... puh, backen, machen, verpacken kann schon mal einen ganzen Sonntag in Anspruch nehmen... aber es hat Spaß gemacht. Das die lila Wood/ Food Box genau für den Kuchen passte fand ich am besten. Die hatte ich kurz vorher bei Nanu-Nana gefunden. Und wie ich bereits erfahren habe ist alles heile angekommen!

 

Das Thema fand ich wirklich schwierig: Kindheitserinnerungen... und es muss verschickbar sein.... mhhh... mir viel ewig nichts ein. Aber nun kann sich das Ergebnis ja doch sehen lassen!

Post aus meiner Küche verschicken

Alles in den Karton, einhundert Bögen Papier mit rein, drum herum und drunter legen und los!Und hoffen, dass die Tauschpartnerin sich dolle, dolle freut!

 

P.S. Ich warte noch auf mein Päckchen. Wie das immer so ist, mit den Postboten, kommen sie immer in den fünf Minuten, wo man gerade mal das Haus verlässt.. aber heute kommt's bestimmt!

Das Paket von Anne ist daaaa! Unglaublich, was da alles drin war! Die Hälfte ist schon weg gefuttert, weil soo oberlecker!!! Schaut hier: Überall und Nirgendwo ... Ist das nicht unglaublich? Sooo süß verpackt, und solche Mengen und soo lecker! Die Schweine-Öhrchen... knuspriger Blätterteig, schmelzende dunkle Schokolade - wir haben hier schon genüsslich alles voll gekrümelt und können nicht aufhören. Und dann die kalten, kleinen Hunde, total die coole Idee! Und als Weiße-Schokolade-Grützen-Kreation eine noch viel coolere Idee!!! 

 

Lybste Anne, vielen, lieben Dank! Ein so tolles Paket, mit so vielen tollen Leckereien!

8 Kommentare

Di

26

Mär

2013

Puffreis am Stiel mit dunkler Schokolade

Puffreis am Stiel
Puffreis am Stiel von Lybstes.

 

Strohhalme und Muffinformen (und die Apfelringe-Beutel mit Chevron-Muster) sind von der Schönhaberei.

Süßer Internetladen! Mir wurden zu meiner Bestellung noch ganz viele kleine Muster gelegt (Ettiketten, Muffinförmchen, buntes Band - ich liiiiebe Extras!)

 

 

Puffreis am Stiel

 

Puffreis am Stiel mit dunkler Schokolade

In London habe ich zufällig diese coole Packung Puffreis gefunden (wholegrain brown rice and nothing else) und fand alleine das Verpackungsdesign so gut, dass ich sie mitnehmen musste. Ohne das ich wusste, was ich damit eigentlich machen will... doch die Idee war schnell gefunden. nippon! Die habe ich früher total geliebt, Puffreis einfach nur mit Schokolade umhüllt. 

So einfach:

1. Eine Tafel dunkle Schokolade schmelzen und den Puffreis dazu geben.

2. Mischung in Eierbecher füllen, Stab rein und ein paar Stunden stehen lassen.

3. Fertig ist der Puffreis-Lolli.

1 Kommentare

Di

26

Mär

2013

Schokoladen-Apfelringe in schwarz und weiß

Apfelringe mit Schokolade

Bei uns war früher oft das ganze Haus voll mit Apfelringen. Sie trockneten über dem Ofen, auf der Heizung, überall. Und sie waren immer lecker, aber am leckersten fand ich die von "Arko" mit Schokolade...

Ich fand den Laden schon früher komisch und konnte mit den ganzen Pralinen und geformten Schoko-Oster-Weihnachts-irgendwas-Figuren nichts anfangen, aber die Apfelringe habe ich geliebt.

Also, Äpfel in ca. 1,5 cm dicke Scheiben geschnitten, ab auf die Heizung damit und ungefähr ein, zwei Tage trocknen. Um das Gehäuse gut rauszubekommen, habe ich mir extra so einen Apfelgehäuse-Stecher geholt, wie wir ihn früher auch immer hatten. Echt praktisch.

Apfelringe trocknen

Für 2 Äpfel kann man mit ca. 2 Tafeln Schokolade rechnen. Einfach im Wasserbad schmelzen und die Apfelringe darin eintauchen und auf Backpapier trocknen lassen.

 

Lasst es euch schmecken!

0 Kommentare

Do

14

Mär

2013

Mitte März und ich stech Plätzchen aus: Hamburger Anker-Mitbringsel

Anker Plätzchen
Anker rot bepinseln

Heute geht's nach London zu Freunden! Da darf ein kleines, nettes Mitbringsel natürlich nicht fehlen:) Da ich zum Geburtstag nicht nur ein tolles Backbuch von der Hummingbird Bakery geschenkt bekommen habe (die wir heute besuchen werden), sondern auch einen riesengroßen Anker zum Plätzchen ausstechen und tolle, rote Candy Melts, lag es nahe knallrote Hamburg-Ankerkekse mitzubringen. Gedacht, gemacht.

Anker verschenken

Mürbeteig anrühren:

 

125 g Mehl

1 Eigelb

50 g Zucker

1 Prise Salz

100 g weiche Butter

 

.... und zur Kugel kneten:

Dann für eine Stunde ein den Kühlsschrank damit, ausrollen und Ankerkekse ausstechen. Draußen liegt 20 Zentimeter hoher Schnee, drinnen werden Plätzchen ausgestochen .... nein... es ist Mitte März, oder? Ich bin mir gerade nicht so sicher...

Übrigens die Candy Melts kann ich nur empfehlen. Die schmelzen schnell und es schmeckt sogar. Ein bisschen wie weiße Schokolade mit Himbeergeschmack.

 

Nun müssen wir zum Flieger! Ahoi!

0 Kommentare

Mi

13

Feb

2013

Kleine Gugel praktisch verschickt

Minigugel in EIerbox

Ab in die Post damit!

Diese Woche wollte ich unbedingt jemandem ein kleines Dankeschön schicken, nicht schnöde per SMS, sondern einfach mal per Post, so ganz und gar Old School. Mini Gugel eignen sich hervorragend als kleines Dankeschön ... doch verschickt hatte ich sie bisher noch nie. Dank an den "Lykkelig Blog", der mich auf die Idee gebracht hat sie in Eierkartons zu verschicken!

 

Und hier das Rezept:

Ich habe es aus der "LECKER Bakery Vol.3". Es gibt auch eines in Heigels "Der Gugl", bei dem die Gugl allerdings zu trocken werden. Die backen sie 14 min. bei 210 Grad. Ein kleiner Unterschied zu 10 min. bei 150 Grad. Das Rezept aus der Bakery reicht für zwei Mini-Gugelhupf Formen (á 18 Stück), wenn was übrig bleibt einfach in eine Muffinform füllen. Bei den Gugelhupfrezepten bleibt bei mir irgendwie immer ziemlich viel über.

 

Ofen auf 150 Grad vorheizen.

 

100g kalte Marzipanrohmasse

3 Eier

125g Puderzucker

1 Päckchen Vanillezucker (ich nehm auch gern Amarettozucker in der Mühle "Mahl mal den Amaretto")

3 EL neutrales ÖL (Sonneblumen- oder Rapsöl)

100g Mehl

1 TL Backpulver

 

Marzipan raspeln und mit Eiern, Puderzucker und Vanilliezucker richtig schön cremig rühren. Öl langsam dazu gießen. Jetzt Mehl und Backpulver dazu sieben.

Wenn Muffins, Gugelhpfe oder Kuchen schön fluffi werden sollen, dann die feuchten Zutaten (wozu auch Zucker zählt, da der ja schmilzt), so lange wie möglich von den trockenen getrennt halten und immer erst zum Schluss vermengen. Das Mehl zu sieben war mir lange zu umständlich (ich bin ziemlich ungeduldig, wenn ich backe, das muss meistens alles ganz schnel gehen!), aber auch das macht das Endresultat luftiger. Wenn feuchte und trockenen Zutaten gemischt sind, am besten nicht mehr mixen, sondern nur noch umrühren oder unter heben.

Die Formen einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig am besten mit einem Löffel in die Formen füllen, mit einem Spritzbeutel wird es einne ziemliche Sauerei, wenn Marzipanstücken zu groß sind und nicht durch die kleine Öffnung passen.

 

Für 10 min. ab in den Backofen damit.

1 Kommentare

Mi

30

Jan

2013

Dulce de Leche und Milchreis

Bon Maman Caramel

Dulce de Leche hört sich ganz wunderbar an und schmeckt auch so! Dabei ist es eigentlich nur lang eingeköchelte Kondensmilch mit Zucker.

Lybster Caramel Macchiato

Im Kaffee oder zu Milchreis ein Traum!

Lecker Milchreis

Dulce de Leche ist eine Spezialität aus Südamerika die aus gerade mal zwei Zutaten besteht: Milch und Zucker. Wenn man 1 Liter Kondensmilch mit 250g Zucker ca. 8 Stunden köcheln lässt, bekommt man irgendwann diese cremige Karamelmasse. Doch wer hat Lust 8 Stunden auf köchelnde Milch aufzupassen? Ich wusste aber auch nicht, wo man es herbekommt. Bis ich auf dem Klitzeklein Blog heraus fand, dass Caramel von Bonne Maman genau das ist. Merci, für diesen Tipp!

 

Bevor ich mich an irgendeiner schwierige Caramel-Torte, Dulce de Leche Muffins oder ähnliches mache, dachte ich mir, probier ich das zuckrige Vergnügen doch einfach einfach - mit Milchreis. Lecker!

1 Kommentare

Mo

21

Jan

2013

Weißer Schokoladen-Crisp Miniguglhupf

Weisser Schoki-Crisp Miniguglhupf

Eigentlich wollte ich schon letzte Woche diese tollen, kleinen Dinger vernaschen, doch leider wollte ich zuviel Californication gucken und musste sie dann schwarz aus dem Ofen holen. Also heute: Versuch Nummer Zwei.

Weisse Schokolade für Minigugel

Diesmal sind sie was geworden! Und hier das Rezept, leicht abgewandelt, aus dem Buch "Feine Schoko Gugel" von Chalwa Heigl:

 

Die Zutaten für weiße Crisp-Schokolade Miniguglhupfe:

50g Butter

50g Puderzucker

1 Ei + 1 Eigelb

30g gemahlene Mandeln

50g Mehl

25g Crunchy Müsli

50g weiße Schokolade

15 ml Milch

1 TL Honig

 

1. Butter schmelzen und mit Puderzucker cremig schlagen. Eier dazu und weiter zu einer cremigen Masse schlagen.

 

2. Die Mandeln kurz anrösten und mit dem Mehl zusammen zur Butter-Zucker-Masse dazu geben.

Die weiße Schokolade schmelzen und mit der Milch und den zerbröselten Cornflakes mit unter den Teig rühren.

 

3. Miniguglhupfform mit Butter fetten und Mehl bestäuben, Teig einfüllen und alles bei 210°C für 14 Minuten backen.

 

 

Für die Mango-Sahne mit weißer Schokolade benötigt ihr:

1 Mango

200 g Sahne

100 g geschmolzene, weiße Schokolade

 

Zuerst die Mango pürieren, Sahne steif schlagen und die Schokolade schmelzen.

Dann die Sahne unter die Mango heben und langsam die Schokolade einrühren.

2 Kommentare

Di

15

Jan

2013

Kürbis-Chutney selber machen

Kürbis-Chutney mit Apfel oder Orange

Ich liebe Kürbis! In allen Varianten: Ofen-Kürbis-Spalten, Kürbissuppe mit Tomaten, mit Paprika und vor allen Dingen als Curry-Kürbis-Kokosnuss-Suppe. Doch als Chutney hatte ich ihn noch nie ausprobiert. Aber auch so, ist Kürbis natürlich super lecker! Hier die Rezepte:

Die Orangen schälen, dabei auch die weiße Haut entfernen. Die Orangenfilets zwischen den Trennwänden herausschneiden, den ausgetretenen Saft auffangen und später mitverwerten. Orangenspalten auch in Würfel schneiden.


Lies mehr über Kürbis-Orangen-Chutney Rezept - Rezepte kochen - kochbar.de bei www.kochbar.de

Würziges Orangen-Kürbis-Chutney (lecker zu Steak und Fisch!):

 

750g Kürbis (Hokkaiso bietet sich an, da man ihn nicht schälen muss, ein Muskatkürbis passt aber auch gut)

3 Orangen

1 große Zwiebel

1 daumengroßes Stück Ingwer (oder mehr, wenn man ihn richtig herausschmecken soll)

250g Rohrohrzucker

10 EL Weißweinessig (mild)

1 TL Salz

1 halben TL schwarzen, grob gemahlenen Pfeffer

1 Prise Piment

1 Nelke

 

Den Kürbis in kleine Stücke schneiden. Die Orangen schälen (auch die weiße Haut muss ab) und auch würfeln.

Ingwer und Zwiebel schälen und würfeln.

Die Zwiebel in ein bisschen Öl anschwitzen, Ingwer und Zucker dazu geben und ein wenig karamellisieren.

Jetzt Kürbis dazu geben und ein wenig anbraten lassen (ca. 5-8 min.).

Nun kommen die Orangenstücken, der Essig, Salz, Pfeffer, Piment und eine Nelke dazu (diese zum Schluss, bevor alles nochmal püriert wird heraus nehmen).

Die Orangen schälen, dabei auch die weiße Haut entfernen. Die Orangenfilets zwischen den Trennwänden herausschneiden, den ausgetretenen Saft auffangen und später mitverwerten. Orangenspalten auch in Würfel schneiden.


Lies mehr über Kürbis-Orangen-Chutney Rezept - Rezepte kochen - kochbar.de bei www.kochbar.de

Die Orangen schälen, dabei auch die weiße Haut entfernen. Die Orangenfilets zwischen den Trennwänden herausschneiden, den ausgetretenen Saft auffangen und später mitverwerten. Orangenspalten auch in Würfel schneiden.


Lies mehr über Kürbis-Orangen-Chutney Rezept - Rezepte kochen - kochbar.de bei www.kochbar.de

 

Fruchtiges Apfel-Kürbis-Chutney (super lecker zu Milchreis!):

 

800g Hokkaido-Kürbis

3 Äpfel

3 EL Zitronensaft

100g Honig

250g Rohrohrzucker

25 g Apfelpektin

1 Prise Zimt

200 ml trüben Apfelsaft

 

Kürbis und Äpfel in Stücke schneiden und mit Zitronensaft Honig und Zucker im Topf karamellisieren, dann Apfelpektin, Apfelsaft und Zimt dazu geben. Etwa eine halbe Stunde köcheln lassen. Danach pürieren.

 

Chutney noch heiß in die Gläser füllen und diese fest verschließen und umgedreht abkühlen lassen.

0 Kommentare

Do

10

Jan

2013

Salz, Öl und Vinaigrette

Selbsgemachtes Chili-Salz und Öl
Selbsgemachtes Chili-Salz und Öl

Wunderbare Mitbringsel die schnell gemacht sind! Öl und Vinaigrette sind super lecker für Salate und das Salz schmeckt am besten pur auf einem Butterbrot, aber auch zum würzen von Fisch und Fleisch ist es perfekt.

Für das Orangen-Chili-Meersalz braucht ihr:

2 Bio Orangen

3-6 kleine getrocknete Chilischoten

ca. 100g Meersalz (gibt es günstig in 500g Beuteln für ca. 1€)

 

Die Schale der Orangen muss hauchdünn abgeschält werden. Dann ca. 2h im Ofen bei 50°C trocknen lassen.

Anschließend Chilis (mit Körnern, hier ist die Schärfe drin) und Orangenschale klein hacken. Alles zusammen mit dem Salz nochmal mörsern und dann in schöne Gläser abfüllen. Fertig!

 

                                          _______________________________________

 

Für das Rosmarin-Öl braucht ihr:

3 frische Stengel Rosmarin

Senfkörner

2 Knoblauchzehen

Raps- oder Sonnenblumenöl (je nachdem wie groß eure Glasflasche ist 300 - 750ml)

 

Nun die Zutaten in die Flasche geben. Als Deko einen Stengel Rosamarin mit Bastelstroh an die Flasche knoten. Den Korken einmal mit Masking Tape versiegeln.

 

                                          _______________________________________

 

Für das Holunderblüten-Vinaigrette benötigt ihr:

8 EL Holunderblütensirup

8 EL Weißweinessig

ca. 230 ml Öl (Raps- oder Sonnenblumenöl)

4 TL körnigen Dijonsenf

1 TL Zucker

ein wenig Salz und frisch gemahlenen Pfeffer

Alles miteinander verrühren. Am besten geht das mit einem richtigen Pürierstab.

Solange mixen bis alles gebunden ist und das Öl leicht schaumig wird.

0 Kommentare

Mo

07

Jan

2013

Winterliche Kalorienbomben

Feigen-Dattell-Schoko-Bomben und Zimt-Schnecken

Dieses Jahr wollte ich viele schöne selbstgemachte Sachen zu Weihnachten verschenken. Da dürfen Plätzchen natürlich nicht fehlen! Da ich diesmal aber wenig Zeit zum verzieren hatte, habe ich mich für die schnelle Zimt-Schnecken-Variante entschieden (aus Mürbeteig, aus diesem Teig lässt sich einfach alles machen!) und habe noch eine Eigenkreation gewagt: Schoko-Aprikosen-Dattel-Bomben. Unglaublich gehaltvoll, aber auch unglaublich lecker!

Für die Schoko-Bomben benötigt ihr:

200g Getrocknete Aprikosen

200g Getrocknete Datteln

200g Getrocknete Feigen

100g Walnüsse

2 EL Honig

3 Tafeln Zartbitter-Schokolade

 

Die getrockneten Früchte einfach zu gleichen Teilen einkaufen (ca. 200g von allem, von den Walnüssen etwas weniger nehmen, das ergibt ca. ein Blech).

Mit einem großen Messer alles klein hacken, 2 EL Honig dazu geben und alles durchkneten.

 

Die drei Tafeln Schokolade in einem Wasserbad schmelzen, 1 EL Butter dazu.

Nun die Feigen-Dattel-Aprikosen-Masse zu kleinen Kugeln formen und mit Hilfe von zwei Stäben (Zahnstochern, o.ä.) in der Schokolade wenden, so das alles mit Schokolade umhüllt ist. Anschließend auf's Blech legen und abkühlen lassen.

Zum Verschenken nicht in ganz luftdichte Gefäße füllen. Lieber in eine Pappbox oder Stoffbeutel, ect.

 

                                                 ___________________________________

 

Aprikosen-Zimt-Schnecken:

Ein klassisches Mürbeteig-Rezept , z.B. dieses hier:

125g Mehl

1 Eigelb

50g Zucker

100g Butter

1 Prise Salz

plus 3 EL braunen Zucker und 3 TL Zimt und Aprikosen-Konfitüre

 

Alles gut durchkneten und den Teig ca. 30 min. im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig ca. 4mm dick ausrollen, mit Aprikosenkonfitüre (oder mus, das ist ohne Zuckerzusatz) bestreichen,

alles wieder einrollen und nochmal eine Stunde kühl stellen.

Anschließend in ca. 5mm dicke Scheiben schneiden und 10 min. lang bei 200°C goldbraun backen.

Schmecken wie Franzbrötchen, also für Hamburger nicht nur ein Rezept für den Winter!

0 Kommentare

... bei Lybstes! Meinem DIY- und Nähblog! Hier teile ich Selbermachideen, Tutorials und Freebooks mit euch. Außerdem gibt es im Lybstes. Shop lässige Schnittmuster für die Kleinsten! Viel Spaß beim Stöbern! Eure Ronja


OUT NOW! MILLA KIDS + MILLA BIG

Lybstes Herbstset jetzt günstiger!
Zum Pumphosen E-Book von Liebstes
Blogger Relations Kodex

Ich halte mich an den Blogger Relations Kodex und verstecke nirgends Werbung. Wenn ich mich auf eine Kooperation einlasse, dann wird dies auch in dem Blogpost erwähnt und vor dem Artikel mit "Werbung" versehen.

 

Ich nehme am Amazon Partnerprogramm teil.