Mi

27

Mär

2013

"Milchreis steht im Bett" - Milchreis-Kuchen mit Johannisbeeren

Lybstes. Milchreiskuchen mit Johannisbeeren
Lybstes. Milchreiskuchen mit Johannisbeeren
Milreiskuchen mit Johannisbeeren

Post aus meiner Küche

 

Ich habe zum ersten Mal bei "Post aus meiner Küche" mitgemacht! Organisiert von drei Bloggerinnen aus Hamburg, Clara, Jeanny und Rike, kann dort jeder der will mitmachen, bekommt einen Tauschpartner und ein Thema zugewiesen und denn geht's los. Ziel ist es, dem jeweils Anderen eine kleine Freude zubereiten. Sei es gebacken oder gekocht, gemixt oder geshaked, alles ist erlaubt. Es muss nur auch irgendwie verschickbar sein!

 

Das Thema war diesmal "Kindheitserinnerungen"... schwieriger hätte es für mein erstes Mal nicht sein können, da meine Mama nie gebacken hat (...mit Ausnahme von dem ein oder anderen Apfelkuchen, der je nach individueller Rezeptauslegung zu dröge, zu fest oder verbrannt war.. sorry Mama... aber du weißt ja, das du wirklich nicht backen kannst). Somit hatte ich nicht wirklich kulinarische Kindheitserinnerungen, die man hätte verschicken können. Kartoffeln und Hering oder eine China-Gemüsepfanne mit Mandarinen wollte ich meiner Tauschpartnerin nicht zumuten.

 

Dann erinnerte ich mich an den Milchreis. Der wurde immer nur kurz "angekocht" und garte dann, bis er fertig war in meinem Bett weiter und blieb schön warm, bis wir aus der Schule kamen. Doch Milchreis würde doch bestimmt jeder verschicken bei Post aus meiner Küche, oder? Dann erinnerte ich mich noch an die Johnnisbeeren! Ich liebte es, sie frisch vom Strauch zu pflücken und sofort zu essen. Die zwei Dinge ließen sich doch bestimmt auch irgendwie zusammen bringen?! So, dass sie gut verschickbar sind, am besten als Kuchen... Oh ja, diese Zutaten passen einfach perfekt zusammen!

Und hier das Rezept:

 

  • 325 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • ca. 70 g Erdbeeren
  • 150 g Johannisbeeren
  • ca. 50 g Himbeeren
  • 200 g Milchreis (mit matschiger Konsistenz und gut gesüßt)
  • 2/3 Päckchen Backpulver
  • eine Prise Salz

 

1. Die Früchte vorbereiten (waschen, schneiden, zupfen).


2. Butter, Zucker, Vanillin-Zucker und 1 Prise Salz vermengen und mit den Händen durchkneten. Eier, 3 EL Mehl (ca. 50 g) und Milchreis nacheinander und im Wechsel (nicht alle EIer auf einmal) unterrühren. 325 g Mehl und Backpulver mischen und kurz unterrühren. Die Beeren und 1 EL Mehl mischen und unter den Teig heben.


3. Den Teig habe ich in der Vierecksform gemacht, so sind fast drei Kasten-Kuchen bei rausgekommen. Im vorgeheizten Backofen, auf der 2. Schiene von unten (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 1 1/4 Stunden backen. Eventuell ca. 10 Minuten vor Ende der Backzeit mit Alufolie bedecken, falls er zu braun wird. Kuchen in der Form ca. 30 Minuten abkühlen lassen. Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben (erst wenn er abgekühlt ist). Und dazu leckere Vanillesoße!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Markus W (Freitag, 29 März 2013 14:08)

    Interessante Idee! Wie schmeckt denn die braune Kruste? Ist ein einzelnes Kuchenstück dann so "schwer" wie eine entsprechende Portion Milchreis?

  • #2

    Wristband (Dienstag, 02 April 2013 10:09)

    Mmmhhhhhh Lecker das muss ich auf jeden fall mal ausprobieren

  • #3

    Natalie im Holunderweg (Donnerstag, 11 April 2013 13:12)

    Hallo Ronja,
    das ist ja eine klasse Idee einfach einen Milchreiskuchen zu backen - sieht total lecker aus und ich hätte jetzt gerne ein groooßes Stück davon!
    Liebe Grüße aus dem Holunderweg
    Natalie

... bei Lybstes! Meinem DIY- und Nähblog! Hier teile ich Selbermachideen, Tutorials und Freebooks mit euch. Außerdem gibt es im Lybstes. Shop lässige Schnittmuster für die Kleinsten! Viel Spaß beim Stöbern! Eure Ronja


OUT NOW! MILLA KIDS + MILLA BIG

Lybstes Herbstset jetzt günstiger!
Zum Pumphosen E-Book von Liebstes
Blogger Relations Kodex

Ich halte mich an den Blogger Relations Kodex und verstecke nirgends Werbung. Wenn ich mich auf eine Kooperation einlasse, dann wird dies auch in dem Blogpost erwähnt und vor dem Artikel mit "Werbung" versehen.

 

Ich nehme am Amazon Partnerprogramm teil.